eSport

Mit Friede und Torunarigha: FOKUS tritt "Icon League" bei

Nächstes Team aus der Icon League bekannt

Mit Friede und Torunarigha: FOKUS tritt "Icon League" bei

Das sind die "Gesichter" von FOKUS in der Icon League

Das sind die "Gesichter" von FOKUS in der Icon League FOKUS

Seit Kindheitstagen seien sie Berliner Weggefährten, "wurden zusammen Profis bei Hertha BSC und mit dem gemeinsamen Engagement in der Icon League soll sich nun der Kreis schließen". Konkret bezieht sich FOKUS in seinen Ausführungen in einer Pressemitteilung auf den Einstieg der eSport-Organisation in die "Icon League" und auf die beiden Team-Präsidenten: Sidney Friede und Jordan Torunarigha. Letztgenannter spielte knapp sechs Jahre für Hertha BSC, ist aktuell bei der KAA Gent in der Abwehr gesetzt und debütierte unlängst für nigerianische Nationalmannschaft.

Beitritt passt "perfekt zu unserer DNA"

Zum Beitritt in die Liga erklärt FOKUS-Gründer Dennis Nirtl in der Mitteilung, dass FOKUS aufgrund seines "jahrelangen FIFA beziehungsweise FC-Engagements seit Tag eins eng mit dem Fußball verbunden" sei. Deshalb passe der "Beitritt in die "Icon League" perfekt zu unserer DNA und unserer Fußball-affinen Community".

Nach Eintracht Spandau, das in der "Baller League" startet, ist FOKUS somit die zweite eSport-Organisation, die einer der neuen Indoor-Kleinfeldligen beitritt. Während Mats Hummels ("League President") und Lukas Podolski ("President of Football") die prominentesten Köpfe hinter der "Baller League" sind, stehen bei der "Icon League" Toni Kroos und Elias Nerlich, Mitbesitzer von FOKUS, an der Spitze. Außerdem gibt es noch die "Kings League" des ehemaligen Barcelona-Spielers Gerard Piqué.

Unklar ist noch, wer für das Team von Torunarigha und Friede die Schuhe schnüren wird. Generell ist die Liga von Nerlich und Kroos noch nicht so weit wie ihr Pendant, wo der Ball bereits rollt. Bestätigt sind nebst der Auswahl von Torunarigha und Friede aktuell lediglich Teams des ehemaligen Bayern-Stars David Alaba, des Rappers Luciano und des Streamers Niklas Sommer, der mit Friede gemeinsam in der Slowakei spielte und derzeit in der Zweitvertretung des 1. FC Nürnberg aktiv ist.

Klar scheint indes, dass das Wettbieten um bekannte Namen aus dem Fußball-Geschäft bereits mit dem Start der Baller League begonnen hat. Dort sind etwa Sascha Bigalke, Christian Clemens, Marcel Heller, Moritz Leitner, Samed Yesil und Richard Sukuta-Pasu, dessen Teilnahme nach seiner Unterschrift bei Fortuna Köln allerdings auf der Kippe stehen könnte, im Einsatz. Zusammengefasst kommen die Akteure auf eine Erfahrung aus 403 Einsätzen in der Bundesliga sowie 349 Einsätzen in der 2. Bundesliga.

svg

Die 10 erfolgreichsten eSport-Organisationen 2023 - Nach Zuschauerzeit