Nationalelf

Mit etwas Verspätung: Auch Löw würdigt zurückgetretenen Hector

Nach dem leisen Abschied von der Nationalmannschaft

Mit etwas Verspätung: Auch Löw würdigt zurückgetretenen Hector

Ein letztes Danke: Bundestrainer Joachim Löw hat sich für den jahrelangen DFB-Einsatz von Jonas Hector bedankt.

Ein letztes Danke: Bundestrainer Joachim Löw hat sich für den jahrelangen DFB-Einsatz von Jonas Hector bedankt. imago images

Für den Kölner Sportchef Horst Heldt ist die zunächst auf sich warten lassende Würdigung von Jonas Hector nach dessen leisen Rücktritt aus der Nationalmannschaft durch Bundestrainer Joachim Löw nicht verwerflich gewesen. "Vielleicht gab es eine zeitliche Problematik. Ich glaube nicht, dass der Bundestrainer nicht bereit war, ein gutes Wort für Jonas einzulegen", so Heldt noch am Freitagvormittag. "Wenn sie ihn anrufen und fragen, wird er immer aus voller Überzeugung ein gutes Wort für Jonas einlegen. Jetzt war offenbar keine Zeit."

Inzwischen aber, also nur wenige Stunden nach dieser Aussage, hat sich Löw die Zeit genommen - und dem 30-jährigen Routinier seinen Dank ausgesprochen.

"Wir alle bei der Nationalmannschaft sind dankbar für die positive Energie, die er uns stets gegeben hat. Er ist eine große Persönlichkeit, ein Vorbild an Loyalität und Fairness, ein absoluter Teamplayer", wird Löw auf dfb.de über den Mann, der im deutschen Trikot nicht einmal eine Gelbe Karte gesehen hat, zitiert. "Seine Einstellung und Demut haben mich immer sehr beeindruckt - auf und neben dem Platz. Auf ihn konnte ich mich immer verlassen."

Hector wird "in Erinnerung bleiben"

Hector, Kapitän beim 1. FC Köln und auch dort seit vielen Jahren hoch angesehen, sei vor den Länderspielen im September auf den Bundestrainer mit seiner Entscheidung zugekommen. "Wir hatten ein sehr gutes, vertrauliches und persönliches Gespräch. Ich habe großen Respekt vor ihm und seiner Entscheidung", so der Weltmeistertrainer von 2014 abschließend. "Jonas war ein sehr wichtiger Faktor in einer jungen Mannschaft beim Gewinn des Confed Cups 2017, ebenso wird mir sein entscheidender Elfmeter bei der Europameisterschaft 2016 im Viertelfinale gegen Italien immer in Erinnerung bleiben. Ich wünsche Jonas privat und sportlich alles Gute. Danke!"

Hector debütierte am 24. November 2014 für die deutsche Nationalmannschaft, bestritt 43 Länderspiele, nahm an der EM 2016, dem erfolgreichen Confederations Cup 2017 sowie der WM 2018 teil und absolvierte seinen letzten Auftritt am 19. November 2019 beim 6:1-Sieg Deutschlands gegen Nordirland.

mag

Löws elf DFB-Debütanten seit der WM 2018