Bundesliga

Mit DFL-Neuerung: Das Sommer-Transferfenster 2022 öffnet

Andere Ligen legten früher los

Mit DFL-Neuerung: Am Freitag öffnet das Sommer-Transferfenster 2022

Einige Wechsel, etwa von Sadio Mané (li.) oder Erik Durm (re.), sind schon durch - nun öffnet auch das Transferfenster offiziell.

Einige Wechsel, etwa von Sadio Mané (li.) oder Erik Durm (re.), sind schon durch - nun öffnet auch das Transferfenster offiziell. imago images (3)

Ob Sadio Mané beim FC Bayern oder Erik Durm beim 1. FC Kaiserslautern: Die deutschen Profiklubs haben längst mit dem Umbau ihrer Kader begonnen und Spieler verpflichtet. Offiziell vollzogen werden alle bislang getätigten Transfers aber erst an diesem Freitag, wenn die sogenannte Wechselperiode I beginnt, das Sommer-Transferfenster.

Vom 1. Juli an ist es in Deutschland wie gehabt geöffnet. Geschlossen wird es anders als sonst 2022 aber nicht am 31. August, sondern am Donnerstag, den 1. September. Das hatte die DFL-Mitgliederversammlung am 30. Mai beschlossen.

Die Premier League preschte vor, Portugal lässt sich Zeit

"Die Transferperiode wird damit an das diesjährige Wechsel-Zeitfenster anderer europäischer Top-Ligen angepasst, um einen Wettbewerbsnachteil für die Klubs der Bundesliga und 2. Bundesliga im Vergleich zu Konkurrenten aus diesen Ländern zu vermeiden und Transfers an diesem Tag noch zu ermöglichen", hieß es damals vonseiten der DFL.

Weiterhin bleibt den Klubs am "Deadline Day" bis 18 Uhr Zeit, um die Mehrheit der erforderlichen Unterlagen einzureichen. Lediglich vereinslose Spieler können auch zwischen Sommer- und Wintertransfer, der Wechselperiode II, verpflichtet werden.

zum Thema

Während Wechsel nach Spanien, Italien und Frankreich in diesem Jahr ebenfalls zwischen dem 1. Juli und 1. September möglich sind, preschten andere Länder schon vor. Die Premier League etwa reagierte auf den wegen der WM in Katar vorgezogenen Saisonstart (5. August) und öffnete das Transferfenster bereits zum 10. Juni. Schluss ist aber ebenfalls am 1. September.

Auch in den Niederlanden (9. Juni) oder der Türkei (17. Juni) durften die Klubs bereits aktiv werden. Die Eredivisie beendet die Wechselperiode dann bereits am 31. August wieder, die SüperLig erst am 8. September und damit eine Woche später als die Topligen. Noch länger lässt Portugal das Fenster offen - bis zum 22. September.

jpe

Diese Bundesliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23 stehen fest