Virtual Bundesliga

FC 24: 'BerkayLion' mit "Bremer Schlange" ins VBLCC-Finale

Heißer Kampf um die Play-off-Plätze

Mit "Bremer Schlange": Werder sichert nach Sieg im Spitzenspiel das VBLCC-Finale

Der Erfinder der "Bremer Schlange": Berkay Demirci.

Der Erfinder der "Bremer Schlange": Berkay Demirci. Apollo GG/Mike Maußner

Erster gegen Zweiter als Featured-Match im VBL-Livestream: Es war alles angerichtet am Dienstag um 17.30 Uhr. Tabellenführer SC Paderborn traf auf Verfolger SV Werder Bremen. Die beiden stärksten Mannschaften der regulären Saison in Division Nord-West traten zum Giganten-Duell an. 

Einen epischen FC-24-Schlagabtausch lieferten sich die Teams allerdings nicht, auch wenn die Zuschauer insgesamt elf Tore zu sehen bekamen. Obwohl sich Paderborns Jonas Wirth im Vorfeld der Begegnung "selbstbewusst" präsentierte, hatten die Ostwestfalen im 2vs2 kaum etwas zu melden. Das Werder-Duo ging kurz vor der Halbzeit in Führung (41.). In den Schlussminuten bauten Berkay Demirci und Henning Wilmbusse diese per Doppelschlag (88./90.) auf 3:0 aus. 

'BerkayLion' gewinnt das Duell der WM-Teilnehmer

"Das war vielleicht unsere beste Leistung seit Saisonstart, da sind wir stolz drauf", sagte Bremens 'BerkayLion' anschließend im Stream-Interview. Selbiges dürfte für Demircis Auftritt im anschließenden Einzel gegen Wirth gelten - dort hatte er es deutlich schwerer. Lange ging es zwischen den beiden WM-Teilnehmern von 2023 hin und her: Das 1:0 für 'BerkayLion' drehte 'Jonny' in ein 2:1 für sich, woraus Demirci wiederum seine 3:2-Führung machte. Nur um wenig später das 3:3 zu kassieren. 

Auf diese FUT-Karten setzen Deutschlands beste eSportler

In der letzten Ingame-Viertelstunde zeigte sich 'BerkayLion' dann aber effizienter und sicherte Bremen mit zwei weiteren Treffern die drei Punkte zum 5:3-Endstand - Gleichbedeutend mit der erst zweiten Eroberung der Tabellenspitze in dieser Saison. Das Polster des Doppel-Erfolgs habe Demirci "einen riesigen Vorteil gegenüber 'Jonny'" verschafft. Ein weiteres Ass im Ärmel sei ein neuer Trick gewesen, den er am Tag zuvor "entwickelt" habe.

"Schnell zuschlagen, grüner Kopfball, fertig aus und Tor"

Dabei handelt es sich um eine Eckenvariante: 'BerkayLion' führte die Standards teils so schnell aus, dass 'Jonny' kaum Zeit hatte, seinen Torwart zu bewegen oder seine Abwehr zu sortieren. So erzielte der Bremer etwa das zwischenzeitliche 2:2 im Einzel gegen Wirth.

"Das ist die Schlange", erklärte Demirci den Moderatoren. "Schnell zuschlagen, grüner Kopfball, fertig aus und Tor." Grün stünde in diesem Bildnis laut Werder-Profi einerseits für das Timing beim Abschluss, andererseits auch für das passende Gift. VBL-Producer Bengt Kunkel, der am Dienstag mit auf der VBL-Couch saß, taufte die Variante daraufhin "die Bremer Schlange". 

Spieltag 32

Eine neuerliche "9er-Bombe" konnte Werder nach gelungenem Auftakt am letzten Dreifach-Spieltag der Saison allerdings nicht zünden. Die Norddeutschen unterlagen im Anschluss Fortuna Düsseldorf (0:2, 2:2, 1:1). Zum Ende des Abends setzten sich die Bremer noch gegen Hannover 96 (5:3, 2:4, 3:0) durch. Sechs von neun möglichen Zählern bescherten Grün-Weiß zwei Begegnungen vor Schluss nicht nur Platz eins, sondern auch die direkte Qualifikation für das VBLCC-Finale. 

Die Paderborner hingegen benötigen noch einen Punkt, um einen Platz im Spitzenduo zu sichern und in die Finalrunde einzuziehen. Nach der Pleite gegen Bremen kam der SCP sowohl gegen den Drittplatzierten FC St. Pauli (4:2, 2:3, 4:4) als auch gegen Eintracht Braunschweig (6:1, 2:2, 1:2) nicht über ein Remis hinaus. 

Play-off-Kampf spitzt sich zu - Vier Teams punktgleich

Extrem heiß wurde am Dienstagabend der Kampf um die Play-off-Ränge, die bis Platz acht reichen. Mit Leverkusen und Düsseldorf spielten am 32. Spieltag der Siebte und der Achte gegeneinander. Parallel kam es bei Köln gegen Dortmund zum Duell zwischen dem Neunten und dem Zehnten. Die großen Gewinner hießen schließlich Bayer und BVB. 

VBLCC: Reus, Boniface & Co. - Wer erhält VBL-Power-Items in Nord-West?

Die eSportler der Werkself setzten sich auf dem siebten Rang mit drei Punkten vom Verfolgerfeld ab. Die Borussen belegen als neuer Achter erstmals seit dem 16. Spieltag einen Play-off-Rang. Dabei war Dortmund gegen Köln katastrophal gestartet: Im 2vs2 kamen Roee Feldman und Alihan Kösecik mit 0:7 unter die Räder von Denis Müller und Tim Katnawatos.

BVB-Profi Bradley Destoop glich per 4:3 im ersten 1vs1 gegen 'Denis' den Gesamtstand aus. Der Israeli Feldman machte das schwarz-gelbe Comeback beim spektakulären 7:3 gegen 'TheStrnxgeR' abschließend perfekt. Mit Dortmund, Düsseldorf, Köln und dem Hamburger SV sind auf den Plätzen acht bis elf nun vier Teams punktgleich (je 49). Auch Borussia Mönchengladbach lauert dahinter mit nur drei Zählern weniger. Der Kampf um die Play-offs könnte sich am kommenden Offline-Spieltag zuspitzen.

nas

VBLCC: Musiala, Stindl & Co. - Wer erhält VBL-Power-Items in Süd-Ost?