Serie A
Serie A Spielbericht
21:13 - 25. Spielminute

Gelbe Karte (Neapel)
Ni. Maksimovic
Neapel

21:54 - 49. Spielminute

Tor 0:1
Politano

Neapel

22:03 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Neapel)
Osimhen
für Mertens
Neapel

22:04 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Milan)
Saelemaekers
für Samu Castillejo
Milan

22:05 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Milan)
Brahim Diaz
für Calhanoglu
Milan

22:04 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Milan)
Rebic
für Krunic
Milan

22:11 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Milan)
Meité
für Kessié
Milan

22:14 - 69. Spielminute

Gelbe Karte (Neapel)
di Lorenzo
Neapel

22:20 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Neapel)
Elmas
für Zielinski
Neapel

22:24 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Milan)
Hauge
für Rafael Leao
Milan

22:24 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Neapel)
Bakayoko
für Demme
Neapel

22:24 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Neapel)
Mario Rui
für Politano
Neapel

22:31 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Milan)
Theo
Milan

22:36 - 90. + 2 Spielminute

Rote Karte (Milan)
Rebic
Milan

22:35 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Milan)
Gattuso
Milan

MIL

NEA

Serie A

Matteo Politano belohnt Napoli: Müdes Mailand muss sich mit 0:1 beugen

Serie A, 27. Spieltag: Milan muss Inter ziehen lassen

Politano belohnt Napoli: Müdes Mailand muss sich beugen - und Rebic fliegt

Beste Laune: Napoli-Profi Matteo Politano hat seinen Farben bei der AC Mailand die drei Punkte beschert.

Beste Laune: Napoli-Profi Matteo Politano hat seinen Farben bei der AC Mailand die drei Punkte beschert. Getty Images

Warum Milan in den vergangenen Wochen die lange Zeit gehaltene Serie-A-Tabellenführung gegen Erzrivale Inter verloren hatte, zeigt sich auch an diesem Sonntag beim Duell mit Champions-League-Anwärter Napoli. Denn das Topspiel zum Abschluss dieses 27. Spieltags gingen die Rossoneri zu behäbig an, es fehlte ohne den aktuell wieder verletzten Zielspieler Ibrahimovic an offensiven Lösungsansätzen. In den ersten 45 Minuten wurde lediglich Rafael Leao einmal präzise von Theo geschickt, scheiterte allerdings direkt an einem Block von Keeper Ospina (4.).

Wäre der erste Abschnitt ein Boxkampf gewesen, der Punktsieg wäre eindeutig zugunsten der Neapolitaner ausgefallen. Das Team von Trainer Gennaro Gattuso, der selbst früher viele Jahre für die AC gespielt hat (1999-2012, u.a. zwei CL-Titel), investierte mehr, riskierte mehr, generierte mehr. Was aber fehlte, war der richtig präzise Abschluss. Allen voran Kapitän Insigne (14.) sowie Zielinski, der mit einem Abschluss quasi mit dem "dicken Zeh" an einer Glanztat von Donnarumma verzweifelte und aus bester Lage rechts vorbei schoss (16. und 29.), hätten das 1:0 besorgen müssen. So aber stand es 0:0.

Zielinski fein, Politano mit Glück genau

Das änderte sich jedoch kurz nach Wiederbeginn, hier sollten die Kampanier sich endlich für den deutlichen Mehraufwand belohnen. Nach einer Balleroberungen und einem zügig vorgetragenen Gegenzug steckte der auffällige Zielinski fein durch für den schnellen Politano, der Dribbelkünstler verwandelte frei vor Donnarumma dann mit etwas Glück - er haute beim Abschluss fast in den Boden - ins linke unter Eck (49.). Fabian Ruiz (58.) und Insigne (61.) hätten beinahe das 2:0 nachgelegt gegen nach vielen englischen Wochen müde wirkende Mailänder (1:1 in der Europa League bei Manchester United erst am Donnerstag), denen wirklich wenig einfiel.

Tore und Karten

0:1 Politano (49')

AC Mailand
Milan

G. Donnarumma - Diogo Dalot, Tomori, Gabbia, Theo - Tonali, Kessié , Samu Castillejo , Calhanoglu , Krunic - Rafael Leao

SSC Neapel
Neapel

Ospina - di Lorenzo , Ni. Maksimovic , Koulibaly, Hysaj - Fabian, Demme , Politano , Zielinski , L. Insigne - Mertens

Schiedsrichter-Team
Fabrizio Pasqua

Fabrizio Pasqua Italien

Spielinfo

Stadion

Giuseppe Meazza

Kreativspieler Calhanoglu fand wie auch Samu Castillejo, Krunic oder Rafael Leao kaum statt. Und auch der ehemalige Frankfurter Rebic, der wie auch Brahim Diaz oder Saelemaekers als Joker kam, fand sich mit seinen Kollegen kaum zurecht. Immerhin ergaben sich für Rafael Leao (65.) und auch Rebic (66.) zwei recht gute Möglichkeiten, die ungenutzt blieben. Der Kroate prüfte mit einem Kopfball außerdem auch noch die Reaktionsfähigkeiten von SSC-Schlussmann Ospina (70.). In dieser Phase kamen die heimischen Lombarden sicherlich verstärkter auf und so dem 1:1 näher, nur ein richtiges Powerplay auf den Ausgleich wollte sich nicht ereignen.

Rot für Rebic, nur Gelb für Theo

Insgesamt verteidigten die Gäste aus Süditalien auch zu gut, überstanden letztlich auch nochmals hektische Schlussminuten, in denen sich Joker Rebic auch noch einen unschönen Kommentar erlaubte - und so glatt Rot vom Referee sah (90.+2). Über einen Platzverweise hätte sich auch Theo nicht beschweren dürfen, der nach einem rüden Einsteigen gegen Osimhen mit Gelb davon kam. So oder so erlebten die Milan-Akteure einmal mehr einen gebrauchten Abend, zumal Erzrivale Inter (2:1-Arbeitssieg beim FC Turin) nun schon neun Punkte enteilt ist. Napoli dagegen haben fortan die Königsklassen-Teilnahme wieder im Blick.

mag

Grande Serie A: Legenden, Kanoniere, Tifosi