Handball

Handball-WM 2021: Ungarn ist dank Keeper Mikler dem Viertelfinale nah

Brasilien kämpft tapfer zum Auftakt der Hauptrunde

Mikler nagelt den Kasten zu: Ungarn ist dem Viertelfinale nah

Garant für den vierten ungarischen Sieg bei der WM: Keeper Roland Mikler.

Garant für den vierten ungarischen Sieg bei der WM: Keeper Roland Mikler. imago images

Ungarn hat also Kurs aufs WM-Viertelfinale genommen. Zwei Tage nach dem Vorrundensieg über das DHB-Team setzte sich der EM-Neunte von 2020 mit 29:23 gegen Brasilien durch und hat mit einer makellosen Bilanz von 6:0 Punkten beste Chancen auf den Sprung unter die besten acht Teams in Ägypten.

Die Brasilianer hielten bis zum 8:8 nach einer Viertelstunde stark mit, ehe die Ungarn durch einen Zwischenspurt bis zur Pause auf fünf Tore davonzogen (16:11). Garant dafür war unter anderem der an diesem Tag überragende Schlussmann Roland Mikler. Nachdem die Magyaren bereits mit sieben Treffer geführt hatten, kam der Underdog wieder bis auf 17:20 heran. Eine Auszeit von Ungarn-Coach Gulyas brachte den Favoriten aber zurück in die Spur. Vom weiterhin glänzend aufgelegten Mikler angeführt brachte der WM-Viertelfinalist von 2017 den Vorsprung souverän über die Zeit.

Mikler wurde auch dank seiner 15 Paraden (Fangquote von 39 Prozent) verdientermaßen zum "Man of the Match" gewählt. Im Angriff war wie schon gegen Deutschland kein Kraut gegen Kreisläufer Bence Banhidi gewachsen, er erzielte fünf Tore. Bei Brasilien stemmte sich besonders Haniel Langaro mit acht Treffern gegen die Niederlage.

Der ungarische Erfolg im Stenogramm:

Ungarn - Brasilien 29:23 (16:11)

Tore für Ungarn: Banhidi 5, Bodo 4, Mathé 4/1, Sunajko 4, Hornyak 3, Lekai 3, Rosta 2, Szita 2, Ancsin 1, Sipos 1
Tore für Brasilien: Langaro 8, Chiuffa 4/2, Moraes Ferreira 3, Rodrigues 3, Hackbarth 2, Ponciano 2, Silva 1
Schiedsrichter: Arthur Brunner (Schweiz)/Morad Salah (Schweiz)
Strafminuten: 8 / 6

msc

Auch Sagosen beeindruckt: 13 Spitzenwerte der WM-Vorrunde