FIFA

Meta-Karten in FIFA: "Wir verschlimmern das Problem"

Mehr Lockerheit und Mut statt Einfalt und Grind

Meta-Karten in FIFA: "Wir verschlimmern das Problem"

Meta-Karten lösen bei vielen Frust aus. Doch das muss nicht sein.

Meta-Karten lösen bei vielen Frust aus. Doch das muss nicht sein. KiNG Esports/kicker eSport

Presnel Kimpembe, Ousman Dembélé oder Nabil Fekir - sie haben in FIFA Ultimate Team etwas gemeinsam: Sie erzürnen die Spieler, zumindest jene, die nicht mit ihnen sondern gegen sie antreten müssen.

Aber was macht diese Karten so besonders? Sie sind "Meta", erklärt der Streamer Santiago 'Futcrunch' Vazquez gegenüber kicker eSport: "Eine Karte wird zur Meta, wenn sie die effektivste verfügbare Taktik ist. Im Grunde eine, die sich besser dafür eignet, wie das Spiel gespielt werden sollte, um die größtmögliche Chance auf den Sieg zu garantieren."

Für ihn ist das Thema "Meta-Karten" ein immer wieder wiederkehrendes. 2019 startete 'Futcrunch' mit Tipps und Tricks zu Gameplay und Teamaufbau in FIFA auf TikTok. Darüber hinaus bespielt der Venezuelaner nicht nur seinen eigenen YouTube und Twitch-Kanäle, sondern auch die von RB Leipzig.

Sein Rezept für ein erfolgreiches Team: Eine Mischung aus agilen und schnellen Kickern. 

Community ist Teil des Problems

Dieser Taktik bedienen sich allerdings viele in FIFA. Selten sind daher bunte Teams, stattdessen bekommen die Leute am Controller immer dieselbe Auswahl an Karten zu Gesicht. 

Vazquez moniert, dass es zwar freispielbare, also kostenlose Karten, gibt, die Community aber trotzdem auf die immer gleichen Kicker setze: "Die Leute benutzen weiterhin Meta-Karten wie Varane und Mendy, weil sie immer noch besser sind, als die Alternativen. Es macht das Spiel weniger attraktiv, aber wir als Gemeinschaft lösen es nicht, sondern verschlimmern es eher."

Lieber eigenen Spielstil etablieren

Denn warum mühsam die Stärken einer Karte entdecken, wenn es schnell und einfach zum Erfolg geht?

"In Wirklichkeit ist Messi nicht der schnellste Spieler der Welt, und er nutzt auch keine ausgefallenen Fähigkeiten wie Neymar. Wenn man versuchen würde, Messis echte Spielweise nachzuahmen, wäre er in FIFA genauso gut", meint der 23-Jährige und konkretisiert:

"Wenn Ihr versucht, diese Karten so zu nutzen, wie sie im echten Leben spielen, bin ich mir sicher, dass Ihr mit ihnen erfolgreich sein würdet. Hört einfach auf zu versuchen, Alphonso Davies mit Messi zu überholen, denn das hat er im echten Leben nie versucht, weil er diesen Lauf verlieren wird."

Einen Rat hat der Content-Creater von RB Leipzig auch noch: "Verwendet einfach einen Spielstil, der Euch Spaß macht, und das ist alles. Wenn Ihr aufhört, über das Verlieren nachzudenken und anfangt, Eure Taktik zu genießen, werdet Ihr Spaß haben. Stellt sicher, dass Ihr Karten verwendet, die Euch Spaß bringen, und macht Euch unabhängig von den Ergebnissen, egal ob Ihr verliert oder gewinnt."

Sven Grunwald

Ibrahimovic & Co. - so könnte Ajax Amsterdam in FIFA 22 auflaufen