100 Jahre kicker

Messis erster Hattrick für Barça - ausgerechnet gegen Real

Im März 2007 erzielt der Argentinier seinen ersten Dreierpack

Messis erster Hattrick für Barça - ausgerechnet gegen Real

Jubel pur: Lionel Messi (re.) erzielt drei Tore gegen den Rivalen Real Madrid.

Jubel pur: Lionel Messi (re.) erzielt drei Tore gegen den Rivalen Real Madrid. imago images

Für kurze Zeit ist es ein Duell der Tarzans: Hier Messi, noch mit langen Haaren, noch ohne Tattoos. Dort Sergio Ramos, noch mit langen Haaren, schon mit Tattoos, aber weniger als heute. Und schon damals, mit 20, von fast diabolischer Lust getrieben, immer dann besonders gerne zu treffen, wenn es dem Gegner so richtig weh tut: Ramos erzielt in der 73. Minute das 3:2 für Real Madrid. Im Camp Nou. Mit dem Scheitel, ein Vorbote der Monster-Kopfbälle 2014 gegen Atletico Madrid und Bayern München in der Champions League. Der Sieg über den amtierenden Meister Barça scheint perfekt, die Nachspielzeit bricht an.

Dann bricht Lionel Messi ein letztes Mal durch. Und um den Kommentator war es geschehen: "Der Floh wird zum Giganten", schmettert ein enthemmter Reporter, als der Ball hinter Real-Keeper Iker Casillas einschlägt. "Du Fabelwesen, du Held, du Bester. Du, der du die Macht hast, die Stärke, das Gefühl für die Situation." Und, als wäre das nicht genug: "Du, der du für die Herrlichkeit des Tores stehst." Messi war damals 19 Jahre alt. Er trug die Trikotnummer 19. Doch es war klar, dass er eines Tages die "10" von Ronaldinho erben und Weltfußballer werden würde.

Der Treffer geht so: 40 Meter vom Tor startet Ronaldinho, damals zweimaliger Weltfußballer, parallel zur Mittellinie nach innen, und passt scharf vertikal Richtung Strafraum. Messi, der die Situation antizipiert, erhält den Ball und lässt in Sekundenbruchteilen Miguel Torres und Ruben de la Red stehen, dann geht Ivan Helguera zu Boden. Am Ende fliegt noch Sergio Ramos heran - wer sonst? In Tarzan-Manier. Doch da ist Messi schon im Strafraum und zieht ab, halblinke Position, auf Höhe des Elfmeterpunktes. Der "Heilige Iker" Casillas hat keine Chance. Wie zuvor beim 1:1 (flach aus sieben Metern) und beim 2:2 (wieder aus rund sieben Metern, diesmal halbhoch) mit denen er die Treffer von Ruud van Nistelrooy ausgleicht.

Die ersten Tore gegen Real überhaupt

Es ist die dritte Profisaison des Supertalents, sieben Ligaspiele hatte er in der ersten absolviert, 17 in der zweiten. Nun ist Messi Stammspieler, es ist sein dritter Clasico, es sind seine ersten Tore gegen Real überhaupt, überhaupt auch sein erster Dreierpack in Pflichtspielen. Es ist der Abend, an dem Messi aus Sicht der Katalanen erstmals zum Messias wird. "Messi, Messi, Messi", titelt MundoDeportivo, die Buchstaben mit jeder Wiederholung größer werdend.

Tor wie von Maradona

Und dann gib es noch ABC: "Maradona ist zurück." Als ob sie die Glaskugel gehabt hätten. Denn einen Monat später, am 18. April, gelingt dem Superdribbler beim 5:2 im Pokal gegen Getafe ein Solo wie Diego Maradona bei der WM 1986 gegen England. 60 Meter, 13 Ballberührungen, sechs Gegenspieler: Tor. Das Rückspiel verliert Barça übrigens 0:4 und scheidet aus. Aber da ist ja auch Messi nicht dabei.

Jörg Wolfrum

Unsere Gratulanten