Int. Fußball

Messi ignoriert Lewandowski, Haaland hat einen Fan: Wer wie abgestimmt hat

So wählten Neuer, Flick & Co.

Messi ignoriert Lewandowski, Haaland hat einen Fan: Wer wie abgestimmt hat

Robert Lewandowski stimmte auch für Lionel Messi - umgekehrt galt das nicht.

Robert Lewandowski stimmte auch für Lionel Messi - umgekehrt galt das nicht. imago images (2)

Sich selbst durfte er wie alle anderen Stimmberechtigten nicht wählen. Trotzdem hat Lionel Messi alles dafür getan, nach dem Ballon d'Or auch den Preis als FIFA-Weltfußballer 2021 zu gewinnen.

Der Rekordsieger der Auszeichnung (sechs Titel), der als Kapitän Argentiniens erneut mit abstimmen durfte, gab seinem Konkurrenten Robert Lewandowski keine einzige Stimme. Stattdessen votierte Messi für seine PSG-Teamkollegen Neymar und Kylian Mbappé sowie für Real Madrids Torjäger Karim Benzema.

Cristiano Ronaldo wählt Messi nicht - Flick und Neuer votieren fast gleich

Lewandowski verteidigte seinen Titel trotzdem, obwohl er als Kapitän der polnischen Auswahl Messi immerhin auf den zweiten Platz wählte, hinter Europameister Jorginho und vor Cristiano Ronaldo. CR7, in diesem Jahr nicht unter den Favoriten, gab Lewandowski die meisten, N'golo Kanté (Chelsea) die zweit-, Jorginho die drittmeisten Stimmen. Messi bekam vom Portugiesen keine.

Und die deutschen Vertreter? Bundestrainer Hansi Flick, wie alle Trainer und Kapitäne der Männer-Nationalmannschaften stimmberechtigt, wählte Lewandowski ebenso auf Platz 1 vor Mohamed Salah wie DFB-Kapitän Manuel Neuer. Bei Flick wurde Mbappé Dritter, bei Neuer Kanté.

Alle Weltfußballer seit 1991: Von Matthäus bis Lewandowski

Auch für kicker-Reporter Georg Holzner, der als einziger deutscher Medienvertreter abstimmen durfte, war Lewandowski der Beste der Saison 2020/21. Dahinter platzierte er Jorginho und Messi.

Von rund 600 wählt nur einer Haaland auf den ersten Platz

Neben Kapitänen, Nationaltrainern und je einem Medienvertreter pro FIFA-Verband konnten außerdem wie immer auf der FIFA-Website registrierte Fans wählen. Am Ende wurde pro Jurygruppe ein Ranking gebildet und schließlich eine Gesamtpunktzahl erstellt. Dabei übertrumpfte Lewandowski mit 48 Punkten Messi (44) und Salah (39).

Weil vor der Wahl ein Gremium aus Männerfußball-Experten eine Shortlist mit elf Namen erstellt, können bei der Abstimmung nicht völlig absurde Namen auftauchen. 2021 traf wohl Taiwans Nationaltrainer Yeh Hsien-Chung die kurioseste Wahl: Unter den rund 600 Stimmberechtigten wählte nur er BVB-Torjäger Erling Haaland an erste Stelle. Das wagten nicht mal Haalands Nationaltrainer Staale Solbakken, Norwegens Kapitän Martin Ödegaard und der Medienvertreter aus Norwegen.

Alle 13 FIFA-Auszeichnungen vom Montag im Überblick

jpe