Int. Fußball

Nächste Pleite: Klopp sieht kein Mentalitätsproblem beim FC Liverpool

Nächster niederschmetternder Auftritt des Meisters

Mentalitätsfrage? Klopp: "Glaubt mir, diese Jungs wollen gewinnen"

"Ein Tor scheint gegen uns momentan genug zu sein": Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool derzeit nicht nur ein Defensivproblem.

"Ein Tor scheint gegen uns momentan genug zu sein": Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool derzeit nicht nur ein Defensivproblem. imago images

Viel ist nicht mehr übrig von der einstigen Festung Anfield. Auch Abstiegskandidat Fulham entführte beim FC Liverpool am Sonntag drei Punkte. Es war die sechste Heimniederlage in Folge für die Reds. Eigentlich unvorstellbar. "Es war nicht gut genug", konstatierte Jürgen Klopp nach dem nächsten bitteren Rückschlag, durch den die Qualifikation zur Champions League in immer weitere Ferne gerät.

"Wir wollten es mehr", resümierte Fulhams Mittelfeldspieler Harrison Reed nach dem Auswärtssieg beim einst so heimstarken Meister, der nun schon acht Liga-Heimspiele in Folge nicht gewonnen hat. "Das war auf dem Platz vom Anpfiff an zu sehen und war ein wichtiger Faktor dafür, dass wir die drei Punkte bekommen haben."

Klopp wollte sich auf eine Mentalitätsdiskussion nicht einlassen. "Der Sieger hat immer Recht", entgegnete er auf Reeds Feststellung, betonte jedoch: "Glaubt mir, diese Jungs wollen gewinnen." Nur können sie zurzeit offenbar nicht. Als der FC Burnley die stolze Heimserie der Reds am 21. Januar nach 68 ungeschlagenen Auftritten in Anfield beendete, war das noch eine Sensation. Als die Reds am Sonntag gegen einen Abstiegskandidaten auch das sechste Heimspiel in Serie verloren, hielt sich der Überraschungsfaktor in Grenzen. "Es klappt gerade einfach nicht", meinte Klopp. "Wir schießen keine Tore und fangen mindestens eins ein, was gegen uns momentan genug zu sein scheint."

Platz 4? "Darüber kann ich nicht nachdenken"

Je nach Ausgang des Duells zwischen dem FC Chelsea, der unter Thomas Tuchel noch kein Spiel verloren hat, und dem FC Everton - auch der Stadtrivale liegt derzeit klar vor den Reds - am heutigen Montagabend (19 Uhr, LIVE! bei kicker), könnte Liverpools Rückstand auf Platz 4 schon sieben Punkte betragen. Klopp hat zurzeit ohnehin andere Sorgen als die Champions-League-Qualifikation. "Darüber kann ich nicht nachdenken. Wir müssen mal wieder ein Spiel gewinnen, das wäre hilfreich."

In Anfield 2021 noch kein Tor aus dem Spiel heraus erzielt

Mit sieben Startelf-Wechseln im Vergleich zum 0:1 gegen Chelsea hatte Klopp versucht, seinem Team neue Impulse zu geben. Den nächsten niederschmetternden Auftritt verhinderte das nicht. Und das lag nicht nur an der unerfahrenen Abwehrreihe mit Neco Williams, Nathaniel Phillips und Rhys Williams - Letztere bildeten schon das 20. (!) Innenverteidiger-Duo der Saison. Der FC Liverpool, in der Tabelle auf Platz 8 abgerutscht, hat zu Hause im Jahr 2021 aus dem Spiel heraus noch kein Tor erzielt, mehr als elf Stunden nicht getroffen.

Das einst so gefürchtete Sturmtrio bleibt weit hinter Potenzial und Erwartungen zurück. Spekulationen um die Zukunft von Top-Torschütze Mohamed Salah sind da wenig hilfreich. Der Ägypter, gegen Chelsea von Klopp so früh ausgewechselt wie noch nie, wenn er fit war, stellte sich beim Gegentor am Sonntag schlafmützig an, als er am Strafraumeck gegen Lemina den Ball verlor.

Die eklatante Verletzungsmisere ist natürlich nicht förderlich, vor allem was die Stabilität der kaum eingespielten Viererkette angeht, kann aber nicht als alleiniger Grund für den Absturz herhalten. Vor allem gegen tief stehende Gegner (wie jetzt Fulham) mangelt es den Reds momentan komplett an Ideen. Die gefürchtete Intensität im Pressing bringt Liverpool ebenfalls nicht aufs Feld.

Leipzig, Wolves - und dann fast drei Wochen Pause

Am Mittwoch steht in der Champions League nun das Achtelfinal-Rückspiel gegen RB Leipzig an. Immerhin: Klopps Rotation ermöglichte Spielern wie Alexander-Arnold, Thiago und Mané eine dringend benötigte (Startelf-)Pause. Dass die Leipziger vor dem zweiten Duell in Budapest trotz des 0:2 im Hinspiel noch an ihre Chance glauben, kann dennoch kaum verwundern.

Nach dem Rückspiel steht für Liverpool am Montag der Auswärtstrip nach Wolverhampton an, danach sind es für die Reds fast drei Wochen bis zum nächsten Pflichtspiel. Vielleicht hilft Klopp die Zeit auf dem Trainingsplatz in Kirkby dabei, die Saison des LFC wieder in die Spur zu bringen - zumindest einigermaßen.

ski

Liverpool schaffte 68: Die längsten Heimserien in Europa