Bundesliga

Meniskuseinriss: Didavi wird Freitag operiert

Wolfsburg: Bittere Nachrichten nach dem 1:5 gegen BVB

Meniskuseinriss: Didavi wird Freitag operiert

Da war noch alles gut: Wolfsburgs Daniel Didavi jubelt über sein zwischenzeitliches 1:2 gegen den BVB.

Da war noch alles gut: Wolfsburgs Daniel Didavi jubelt über sein zwischenzeitliches 1:2 gegen den BVB. imago

Eigentlich hätte der offensive Mittelfeldspieler gegen den BVB wegen seiner Knieprobleme gar nicht spielen sollen, doch dann stand er immerhin im Kader. "Uns war das Risiko vor dem Spiel bewusst, aber Daniel wollte unbedingt spielen und dann sah es auch ganz gut aus", so Wolfsburgs Trainer Hecking.

Spielbericht

Beim Spielstand von 0:2 kam der frühere Stuttgarter rein und machte auch den Anschlusstreffer zum 1:2. Zu mehr reichte es aber nicht mehr - weder für die Wölfe noch für Didavi, der nach drei bereits erfolgten Wechseln beim VfL in der 89. Minute vom Platz humpelte.

"Es gab dann eine Bewegung, bei der sich das Knie wieder gemeldet hat, sodass er sich diese Woche einer Operation unterziehen muss", so Hecking niedergeschlagen. Dieser Eingriff soll nun am Freitag in München stattfinden.

"Es ist eine Zyste im Kniegelenk geplatzt, sodass wieder mehr Flüssigkeit ins Knie lief", meinte Wolfsburgs Manager Klaus Allofs noch am Dienstag. Das habe die Beweglichkeit und die Hebelwirkungen des Knies verändert "und das hat ihn schon beeinflusst". Allofs ging nicht von einem längeren Ausfall aus. Am Mittwoch verkündeten die Wolfsburger dann aber die Diagnose: Didavi zog sich einen Meniskuseinriss im linken Knie zu. Nach der OP soll er den Niedersachsen nach einer Pause von drei bis vier Wochen wieder zur Verfügung stehen.

bst

Bilder zur Partie VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund