Regionalliga

Entscheidung Regionalliga West: Rot-Weiss Essen legt Einspruch ein

Dortmund II will es in Wuppertal sportlich schaffen

Meister-Entscheidung im Westen: RWE legt Einspruch gegen Spielwertungen ein

Wer springt am höchsten: RWE oder der BVB?

Wer springt am höchsten: RWE oder der BVB? imago images

Nach dem enttäuschenden 2:2 gegen Homberg zeigte sich die BVB-Zweite kämpferisch: "Dann steigen wir eben wieder in Wuppertal auf", hieß es aus den Reihen der Westfalen. Mit dem Stadion am Zoo verbinden die Schwarz-Gelben gute Erinnerungen, gelang doch dort 2012 letztmals der Aufstieg in die 3. Liga.

Mit einem Remis beim WSV wäre der BVB oben, doch Trainer Enrico Maaßen warnt: "Wenn du auf einen Punkt spielst, geht das meistens in die Hose. Wir versuchen wie immer zu gewinnen." Torjäger Steffen Tigges gibt dominantes Spiel mit "offensiven Akzenten" als Rezept aus.

Punkt- und Torgleichheit möglich

Auch Verfolger Rot-Weiss Essen (87 Punkte gegenüber 90 des BVB) hat vor dem erhofften "Herzschlagfinale" noch Chancen. Theoretisch ist sogar möglich, dass beide Vereine die Saison exakt punkt- und torgleich beenden. Das wäre dann der Fall, wenn beispielsweise der BVB in Wuppertal 0:1 verliert und RWE gleichzeitig in Wegberg-Beeck 4:3 gewinnt. Gleiches wäre bei einem 1:2 und 5:4 der Fall. Sollte es zu diesem eher unwahrscheinlichen Fall kommen, müsste sogar ein Entscheidungsspiel auf neutralem Platz angesetzt werden, weil auch der direkte Vergleich zwischen beiden Teams exakt ausgeglichen ist (zweimal 1:1).

Fortsetzung am grünen Tisch?

Nach dem Samstag ist mit einer Saisonfortsetzung am grünen Tisch zu rechnen. Der Westdeutsche Fußballverband (WDFV) gab jedenfalls am Mittwoch offiziell bekannt, dass es am Samstag weder in Wuppertal noch in Wegberg-Beeck eine Meisterehrung für das erfolgreiche Team geben werde. Dies habe nichts mit der ungeklärten Meisterfrage und auch nichts mit den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie zu tun. Diese Verschiebung erfolge vielmehr, weil "gegen die Spielwertungen einzelner beteiligter Vereine noch Einsprüche vorliegen und diesbezüglich noch keine Entscheidung durch das Sportgericht des WDFV erfolgt ist", teilte der Verband mit. Manfred Schnieders (Salzkotten), Vorsitzender des Fußballausschusses, bedauert die Verschiebung der Ehrung sehr, der WDFV komme jedoch wegen der Einsprüche nicht umhin.

Es geht um drei BVB-Partien - Auch Bergisch-Gladbach protestiert

Details verriet der Verband nicht, auch RWE hielt sich auf kicker-Nachfrage bedeckt. "Zu unseren Beweggründen möchten wir aufgrund des laufenden Verfahrens und der vollen sportlichen Konzentration auf Samstag zum jetzigen Zeitpunkt nichts sagen", erklärte RWE-Vorsitzender Marcus Uhlig. Nach kicker-Informationen wollen die Essener die Absetzung bzw. die Verlegung der drei BVB-Partien beim SV Rödinghausen (0:0), gegen Bergisch Gladbach (3:1 - auch Absteiger Bergisch-Gladbach hat Einspruch eingelegt) und beim SV Straelen (3:1) juristisch überprüfen lassen. Die Begegnungen waren verschoben worden, nachdem sich beim BVB zumindest zwei Spieler mit dem Coronavirus infiziert hatten und zahlreiche Akteure von den zuständigen Gesundheitsämtern in Quarantäne geschickt worden waren.

Danach standen der Borussia nicht mehr genügend Spieler zur Verfügung. Laut der aktuellen Regionalliga-Spielordnung muss eine Mannschaft für den Fall von Corona-Infektionen nur dann antreten, wenn mindestens 16 Spieler (davon zwei Torhüter) verfügbar sind.

rd/le/kon

Regionalliga West - Special

Eleganter Torjäger: So ballert sich Tigges zu den BVB-Profis

alle Videos in der Übersicht