Bundesliga

Neuer Vertrag für Nkunku bei RB Leipzig

Verhandlungen mit dem Franzosen stehen vor dem Durchbruch

Mehr Gehalt und eine Ausstiegsklausel: Neuer Vertrag für Nkunku

Christopher Nkunku steht in Leipzig vor einer Vertragsverlängerung.

Christopher Nkunku steht in Leipzig vor einer Vertragsverlängerung. IMAGO/motivio

Top-Torjäger Christopher Nkunku steht kurz vor einer Vertragsverlängerung bei RB Leipzig. Leipzigs Klubchef Oliver Mintzlaff hatte in den vergangenen Wochen immer wieder betont, dass der unter anderem von Manchester United und seinem Heimatklub Paris St. Germain heftig umworbene Franzose auch in der kommenden Spielzeit das Leipziger Trikot tragen werde. Dieses Versprechen dürfte nach kicker-Informationen zeitnah mit einem neuen Vertrag untermauert werden.

Ausstiegsklausel jenseits der 60-Millionen-Euro-Marke

Beide Seiten haben sich grundsätzlich auf eine Neugestaltung des ursprünglich bis 2024 datierten Arbeitspapieres verständigt. Im neuen Kontrakt sind nicht nur die Bezüge des 2019 aus Paris geholten Angreifers deutlich angehoben, sondern er beinhaltet auch eine im Sommer 2023 erstmals greifende Ausstiegsklausel. Die Summe liegt nach kicker- Informationen jenseits der 60-Millionen-Euro-Marke, womit der für 13 Millionen Euro verpflichtete Nkunku bei einem Weggang der teuerste Transfer der RB-Geschichte wäre. Diese Marke hält bislang Naby Keita, der vor vier Jahren für 60 Millionen Euro zum FC Liverpool wechselte.

Nkunkus Verbleib ist ein elementarer Baustein in den Leipziger Bemühungen, nach dem großen Umbruch vor einem Jahr diesmal nur punktuelle Veränderungen am Kader vorzunehmen. Mit wettbewerbsübergreifend 57 Scorerpunkten (35 Tore, 22 Assists) in 52 Pflichtspielen war der flinke Franzose der Garant dafür, das RB die erneute Qualifikation für die Champions League schaffte, bis ins Halbfinale der Europa League vorstieß und die Saison mit dem DFB-Pokal-Sieg krönte.

mas, oha

Diese Bundesliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23 stehen fest