Champions League

Mbappé angriffslustig: "Wenn wir so in Dortmund spielen ..."

PSG-Torjäger traf Newcastle spät ins Herz

Mbappé angriffslustig: "Wenn wir so in Dortmund spielen ..."

Er traf gegen Newcastle spät zum Ausgleich: Kylian Mbappé.

Er traf gegen Newcastle spät zum Ausgleich: Kylian Mbappé. imago images

Wenn man lediglich die nackten Zahlen betrachtet, hätte man einen deutlichen Heimsieg vermuten können. 31:5 Torschüsse, 760:297 Pässe, 72:28 Prozent Ballbesitz - und doch musste PSG bis in die achte Minute der Nachspielzeit zittern. Erst dann verwandelte Kylian Mbappé einen glücklichen Handelfmeter zum natürlich hochverdienten Ausgleich.

"Es ist hart, wenn man das Ergebnis mit Blick auf den Spielverlauf sieht. Wir hatten so viele klare Chancen", haderte Mbappé bei "TNT Sports": "Normalerweise musst du dieses Spiel gewinnen, aber im Fußball ist es halt so, dass du zwar besser sein kannst, aber wenn du nicht triffst, gewinnst du auch nicht."

Nach dem 1:1 gegen Newcastle United gab sich Mbappé durchaus selbstkritisch. "Ich hätte meiner Mannschaft heute mehr helfen können, ich hatte so viele Chancen und habe heute nicht mehr Tore erzielt", stellte der Weltmeister von 2018 klar. Das Remis aber halte PSG alle Optionen offen.

Mit Blick auf das Gruppenfinale in Dortmund am 13. Dezember (21 Uhr, LIVE! bei kicker) gab sich Mbappé schon wieder angriffslustig. Der Gruppensieg sei das klare Ziel der Franzosen. Dafür braucht es beim aktuell um drei Punkte besseren BVB einen Auswärtssieg. "Wenn wir so wie heute in Dortmund spielen und dann auch noch treffen, wird alles in Ordnung sein", ist Mbappé überzeugt.

Der späte, umstrittene Ausgleich sorgte zudem dafür, dass PSG lediglich eines der vergangenen 36 Gruppenspiele vor heimischem Publikum verloren hat - im Oktober 2020 hatte es eine 1:2-Niederlage gegen Manchester United gegeben.

Abstieg in die Europa League spielt bei PSG keine Rolle

Mit Kritik ob der vielen ausgelassenen Chancen sparte Paris-Trainer Luis Enrique, der am UEFA-Mikrofon sich stattdessen "sehr stolz" zeigte. "Ich denke, wir hätten den Sieg verdient gehabt, wir haben viele klare Chancen kreiert und es war manchmal schwierig, den Ball ins Tor zu bekommen", so der Spanier.

Der weiterhin durchaus mögliche Abstieg in die Europa League spielt in den Köpfen beim Ligue-1-Spitzenreiter keine Rolle. "Das Wichtigste ist, dass wir uns auf uns selbst konzentrieren. Wenn wir gewinnen, werden wir Erster, aber auch wenn wir verlieren, können wir in die nächste Phase kommen", stellte Luis Enrique klar: "Es ist so kompliziert, aber ich hoffe, dass wir es mit einem Sieg gegen Dortmund einfacher machen können."

Schon jetzt steht aber auch fest: Verliert PSG in Dortmund und findet sich ein Sieger im Duell Newcastle-Milan, geht es für den französischen Krösus nach dem Jahreswechsel in der Europa League weiter. Zumindest Rang vier bleibt Mbappé & Co. in jedem Szenario erspart.

msc

MILAN, ITALY - NOVEMBER 28: Mats Hummels of Borussia Dortmund poses with the 'Player of the match' trophy after winning the UEFA Champions League match between AC Milan and Borussia Dortmund at Stadio Giuseppe Meazza on November 28, 2023 in Milan, Italy. (Photo by Alexandre Simoes/Borussia Dortmund via Getty Images)

Kehl adelt Hummels und lobt "Statement"-Sieg

alle Videos in der Übersicht