Int. Fußball

Mbappé bricht Schweigen: "Ende Juli gesagt, dass ich gehen möchte"

Weltmeister wollte "freundschaftlich auseinander gehen"

Mbappé bricht Schweigen: "Ende Juli gesagt, dass ich gehen möchte"

PSG-Star Kylian Mbappé will nicht als "Dieb" dastehen.

PSG-Star Kylian Mbappé will nicht als "Dieb" dastehen. picture alliance/dpa/MAXPPP

In einem Interview mit "RMC Sport", das in voller Länge am Dienstagabend veröffentlicht wird, bestätigte Mbappé die Wechselspekulationen um seine Person in diesem Sommer. Der Weltmeister von 2018 war heftig von Real Madrid umworben worden, doch sein Verein Paris Saint-Germain lehnte einen Transfer trotz eines angeblichen Angebots von bis zu 200 Millionen Euro ab.

PSG-Coach Pochettino dementierte im Juli Wechselgerüchte um Mbappé

So weit, so gut. Doch wie Mbappé weiter ausführte, habe er das Gespräch mit den Vereinsverantwortlichen von PSG früher als bisher dargestellt gesucht. "Ich habe Ende Juli gesagt, dass ich gehen möchte", sagte Mbappé in einem am Montag veröffentlichten Auszug. Erste Gerüchte um seinen Abgang kamen tatsächlich bereits im Juli auf, damals hatte PSG-Trainer Mauricio Pochettino diese im Interview mit der Zeitung "Le Parisien" zunächst dementiert.

"Ich wollte", erklärte Mbappé seine frühzeitige Kontaktaufnahme, "dass der Klub eine Transfersumme erhält und mich ersetzen kann." Deshalb ärgere ihn auch die bisherige Darstellung, wonach er erst in der letzten Augustwoche kurz vor dem Ende der Transferperiode auf den Klub zugekommen sei. Dadurch stehe er wie ein Dieb da.

Ihm dagegen sei es um eine gute Lösung für alle Beteiligten gegangen. "Ich wollte, dass wir freundschaftlich auseinander gehen", bestätigte Mbappé. Zudem habe er den PSG-Verantwortlichen um Sportdirektor Leonardo versichert, sich auch mit seinem Verbleib arrangieren zu können. "Ich habe gesagt, wenn ihr nicht wollt, dass ich gehe, bleibe ich." Was dagegen nicht stimme, sei, dass er sechs oder sieben Verlängerungsangebote von Paris Saint-Germain ausgeschlagen habe.

Mbappé kam im Sommer 2018 von der AS Monaco zu PSG. Mit einer Ablösesumme von 160 Millionen Euro liegt er im Ranking der teuersten Fußballer der Welt auf Rang zwei hinter seinem Klubkollegen Neymar. Der Brasilianer war 2017 für 222 Millionen Euro vom FC Barcelona zu PSG gewechselt. Mbappés Vertrag in Paris läuft noch bis zum 30. Juni 2022.

jer

Fünf vor Grealish: Die teuersten Transfers der Welt