Bundesliga

Unions Berlins Max Kruse absolviert Teile des Mannschaftstrainings

Florian Hübner ein Kandidat für die Startelf

Max Kruse absolviert Teile des Mannschaftstrainings

Doch, er ist es: Unions Max Kruse absolvierte am Sonntag wieder Teile des Mannschaftstrainings.

Doch, er ist es: Unions Max Kruse absolvierte am Sonntag wieder Teile des Mannschaftstrainings. imago images

Kruse - mit sechs Toren und fünf Vorlagen der Top-Scorer der Eisernen - hatte sich Anfang Dezember bei der 1:3-Niederlage im Stadtduell mit Hertha BSC einen Muskelbündelriss zugezogen. Nun ist der 32-Jährige dem Comeback wieder einen Schritt nähergekommen.

"Er hat heute Teile des Mannschaftstrainings mitgemacht. Ich hoffe, wir können das nächste Woche steigern. Er ist auf dem Weg zurückzukommen", sagte Union-Coach Fischer am Sonntag in einer Medienrunde und ergänzte: "Er hat das Aufwärmen und Passübungen mitgemacht, er hat auch eine Spielform als Anspieler unter Druck mitgemacht. Er bestreitet noch keine Zweikämpfe, er schießt noch nicht aufs Tor. Es gibt schon noch Punkte, die zuerst trainiert werden müssen, um wieder spielfähig zu sein."

Kruse arbeite in der Reha "unermüdlich" und "den ganzen Tag", lobte Fischer, der wie üblich keinen Zeitplan einer Rückkehr des ehemaligen Nationalspielers abgeben wollte. Geht aber alles glatt, sollte Kruse im Laufe des Monats zumindest für Teileinsätze wieder zur Verfügung stehen können.

Hübner dürfte gegen Schalke wieder spielen

Bereits beim 0:1 in Mainz stand Florian Hübner wieder zur Verfügung. Der Innenverteidiger, der nach den Vorkommnissen Mitte Januar im Heimspiel gegen Leverkusen (1:0) für zwei Partien gesperrt worden war, stand am Samstag erstmals wieder im Kader, kam aber nicht zum Einsatz. Das könnte sich am kommenden Wochenende ändern. Da Nico Schlotterbeck in Mainz die Gelb-Rote Karte gesehen hatte, ist Hübner ein Kandidat für einen Platz in der Startelf gegen Schalke 04 (Samstag, 18.30 Uhr, LIVE! bei kicker).

Jan Reinold

Bilder zur Partie 1. FSV Mainz 05 - 1. FC Union Berlin