Bundesliga

VfB-Lazarett lichtet sich: Mavropanos und Silas vor Rückkehr

Stuttgarts Lazarett entlässt bald zwei Leistungsträger

Mavropanos steht wieder auf dem Platz - Silas eine Option für Dortmund

Absolvierte eine individuelle Einheit auf dem Trainingsplatz: Stuttgarts torgefährlicher Abwehrmann Konstantinos Mavropanos.

Absolvierte eine individuelle Einheit auf dem Trainingsplatz: Stuttgarts torgefährlicher Abwehrmann Konstantinos Mavropanos. imago images/Eibner

"Wenn wir wieder volle Kapelle haben, sehen wir einen anderen VfB Stuttgart", sagt VfB-Sportdirektor Sven Mislintat und dürfte sich deshalb um so mehr freuen, dass am Montag Mavropanos eine individuelle Trainingseinheit auf dem Platz absolvierte.

Der griechische Nationalspieler hatte sich einen Muskelfaserriss zugezogen, sein letztes Pflichtspiel für die Schwaben absolvierte der 23-Jährige beim Pokal-Aus gegen den 1. FC Köln am 27. Oktober. Zuvor war der Abwehrmann nicht nur in der Defensive zuverlässig und gesetzt, sondern ist mit drei Toren und einer weiteren Vorlage auch der torgefährlichste Spieler der Matarazzo-Elf.

Silas: Leidenszeit könnte in Dortmund enden

Ein echter Offensivspieler ist dagegen Silas, der in der vergangenen Spielzeit mit elf Toren und fünf Assists ein wesentlicher Grund für Platz neun bei den Stuttgartern war. In der aktuellen Spielzeit absolvierte der 23-jährige Kongolose allerdings noch keine einzige Pflichtspielminute, weil eine schwere Knieblessur (Kreuzbandriss) den pfeilschnellen Offensivmann ausbremste. Die DFB-Sperre bis zum 11. September, weil er unter falscher Identität spielte, fiel dadurch nicht ins Gewicht.

Silas steht mittlerweile aber wieder im Mannschaftstraining und kann einen Großteil der Einheiten voll belasten. Insofern könnte es gut möglich sein, dass er nach der Länderspielpause bei Borussia Dortmund (20. November) erstmals eine Option ist. Dortmund ist für Silas zuletzt ein prima Pflaster gewesen - am 11. Spieltag der Saison 2020/21 schoss er beim 5:1-Sieg zwei Tore und legte einen weiteren Treffer auf

Letztmals stand Silas am 20. März auf dem Platz, als der VfB beim FC Bayern mit 0:4 unterging - in der 35. Minute musste er damals vom Platz, seitdem sehnt er sich nach seinem Comeback. Wie Mislintat und der VfB Stuttgart.

bst

Ein Stammgast, eine Eins und zwei Bochumer: Die kicker-Elf des 11. Spieltags