Wintersport

"Matterhorn Cervino Speed Opening": Weltcup in Zermatt/Cervinia

Erste grenzüberschreitende Rennen der Geschichte

"Matterhorn Cervino Speed Opening": Das ist der Weltcup in Zermatt/Cervinia

Ständig im Blick: das Matterhorn.

Ständig im Blick: das Matterhorn. imago images/CSP_hanmon

Die Dörfer Zermatt (Schweiz) und Cervinia (Italien) tauchen 2022/23 erstmals im Kalender des alpinen Skiweltcups auf. Auf der Piste "Gran Becca" finden in diesem Winter die ersten grenzübergreifenden Rennen in der Geschichte des Weltcups statt. Die Rennen am 29./30. Oktober (Männer) und 5./6. November 2022 (Frauen) sind gleichzeitig der Saisonauftakt der Speed-Spezialisten. Das Spektakel nennt sich "Matterhorn Cervino Speed Opening".

"Zum ersten Mal in der Geschichte des Weltcups führt die Rennstrecke im italienisch-schweizerischen Grenzgebiet über zwei Länder, und der ständige Blick auf das Matterhorn macht die Veranstaltung noch einmaliger. In der Hoffnung, dass das Wetter auf unserer Seite ist, steht einem erfolgreichen Rennen nichts mehr im Wege", erklärte FIS-Renndirektor Markus Waldner.

Die "Gran Becca"

Die "Gran Becca" mit Start auf Gobba di Rollin (3800 Meter über Meer) oberhalb von Zermatt in der Schweiz und Ziel in Laghi Cime Bianche oberhalb von Cervinia in Italien erstreckt sich über rund vier Kilometer und 935 Höhenmeter. Der maximale Speed liegt bei etwa 135 km/h. Entworfen wurde die Strecke von Didier Defago, Abfahrts-Olympiasieger von 2010. Der Start der Frauen liegt etwas unterhalb von dem der Männer.

Der Name der neuen Rennpiste soll übrigens daran erinnern, wie die alteingesessenen Einwohner von Valtournenche (Italien) das Matterhorn liebevoll nennen - nämlich "Gran Becca", der große Gipfel.

Schlüsselstellen der "Gran Becca"

Die Namen der wichtigsten Stellen der "Gran Becca" spiegeln die Natur und die Landschaft wider. Die drei Sprünge heißen "Matterhorn", "Furggen" und "Cime Bianche". Weitere Schlüsselstellen sind "Sérac Traverse" in Richtung Grenze, "Muro Ventina", "Spalla di Rollin" und "Plateau Rosa Schuss".

Zermatt und Cervinia - wo ist was?

Es wurde beschlossen, dass die Männerteams in Zermatt und die Frauenteams in Cervinia übernachten werden. Die Auslosung der Startnummern und die Verteilung der Preise finden am Freitag- und Samstagabend in Zermatt bzw. Cervinia statt. Am ersten Wochenende findet alles in Zermatt statt, mit Live-Übertragung in Cervinia, und am zweiten Wochenende ist es genau umgekehrt.

Die Zuschauer

Neu für die Besucher ist, dass im Ziel fast zwei Drittel der Strecke sowie der Grenzübergang zu sehen sein werden. Der erste Teil des Rennens, vom Start zwischen den Bergstationen der beiden Rosa Plateau Teleskis bis zur italienischen Grenze, ist von der Piste aus zu sehen.

Was ist neu?

Auch die Athleten erwartet eine Neuheit. Zum ersten Mal in der Geschichte des alpinen Skiweltcups wird eine Starthütte mit einer Photovoltaikanlage gebaut. Sie besteht aus einer leichten, erdölfreien pneumatischen Hülle. Die Starthütte kann in wenigen Stunden auf- und abgebaut werden und wird nur temporär genutzt.

Der Weltcup-Kalender im Überblick

cfl

Kitz, Kandahar & Co: Die Klassiker im Ski-Weltcup