Bundesliga

Matip: "Das war ein Schlag in die Fresse"

Ingolstadt: Klare Worte nach dem 0:4

Matip: "Das war ein Schlag in die Fresse"

Sieht die Klatsche von Hannover als Warnsignal: Marwin Matip.

Sieht die Klatsche von Hannover als Warnsignal: Marwin Matip. picture alliance

Drei Tore ließ sich der FCI in den ersten 24 Minuten einschenken. Die Partie war gelaufen, bevor der Aufsteiger überhaupt begonnen hatte, sich zu wehren. Und fünf Minuten vor Schluss setzte Hannovers Uffe Bech mit vierten Tor für 96 den Schlusspunkt.

"Wir waren von der ersten bis zur letzten Minute schlecht", gab Ramazan Öczan zu. Der Keeper bekam erstmals in dieser Saison mehr als ein Gegentor, beim 0:4 gegen Dortmund am 2. Spieltag hatte Örjan Nyland im Tor gestanden.

Auch Kapitän Marvin Matip sagte nach der Klatsche in Hannover: "Das war ein Schlag in die Fresse, vielleicht kommt der aber genau richtig." Die Niederlage führte dem Aufsteiger vor, was passiert, wenn er die gewohnte Zweikampfstärke, Kompaktheit und Konsequenz in der Defensive vermissen lässt. "Keiner hat seine normale Leistung gebracht", meinte Matip. Oft sollte sich der FC Ingolstadt so einen kompletten Aussetzer nicht erlauben.

David Bernreuther

Bilder zur Partie Hannover 96 - FC Ingolstadt 04