3. Liga

Matchwinner Deichmann: "Erst trink ich jetzt zwei bis drei Bier im Bus"

Lübeck mit drittem Sieg in Serie

Matchwinner Deichmann: "Erst trink ich jetzt zwei bis drei Bier im Bus"

Großer Jubel bei Yannick Deichmann über den späten Siegtreffer.

Großer Jubel bei Yannick Deichmann über den späten Siegtreffer. imago images

Lange sah es in Paderborn nach einem Unentschieden aus. Pascal Steinwender schoss Lübeck knapp 15 Minuten nach dem Seitenwechsel in Führung, ehe der zuvor eingewechselte Aygün Yildirim kurze Zeit später den Ausgleich erzielte. Nach dem Treffer zum 1:1 war es laut Lübeck-Coach Landerl ein "Spiel mit offenem Visier". Seine Mannschaft bot "einen aufopferungsvollen Kampf" und "dachte weiterhin offensiv", so der 45-Jährige nach dem Spiel bei "MagentaSport". Das lag auch an den mutigen Einwechslungen des Cheftrainers.

Landerl wechselte offensiv

Anstatt mit einem defensiven Tausch das Ergebnis gegen den vermeintlichen Favoriten über die Zeit zu bringen, brachte Landerl in der 80. Minute einen Stürmer für einen Innenverteidiger, Soufian Benyamina kam für Osarenren Okungbowa. Außerdem wurde Steinwender von Thorben Deters ersetzt. Das zahlte sich kurz vor Schluss aus. In der ersten Minute der Nachspielzeit eroberte Deters den Ball und leitete über Ersin Zehir Yannick Deichmanns späten Siegtreffer ein.

"Heute war gegen Ende das Glück auf unserer Seite", analysierte Landerl nach dem Spiel. Das stellte auch Matchwinner Deichmann fest: "Am Anfang der Saison haben wir sehr gute Spiele gemacht, aber uns einfach nicht belohnt." Tatsächlich gaben die Lübecker in der laufenden Saison bereits fünf Spiele nach eigener Führung aus der Hand, teilweise erst spät. Gegen Verl habe der VfB endlich "das Matchglück" auf seiner Seite gehabt, so der Stürmer.

"Erst trink ich jetzt zwei bis drei Bier im Bus"

Außerdem lobte der Stürmer eine abgezocktere Vorstellung, als noch zu Beginn der Saison. Die Hanseaten seien "nicht aus der Ruhe gekommen", als Verl sich im ersten Durchgang ein Übergewicht erspielte. Nach dem Seitenwechsel machte eine deutliche Leistungssteigerung den Auswärtssieg möglich. Bei Lübeck geht der Blick jetzt auf die Partie am kommenden Sonntag gegen Bayern II (ab 13 Uhr LIVE! bei kicker). Bevor man beim VfB dann den vierten Dreier in Serie anvisiert wollte Deichmann den späten Sieg am Abend erst einmal genießen: "Erst trink ich jetzt zwei bis drei Bier im Bus, dann schauen wir weiter."

kon