Bundesliga

Matarazzo vor Bayern: "Dann wissen wir, wo wir stehen"

VfB verlängert auch mit Endo bis Ende Juni 2024

Matarazzo vor Bayern: "Dann wissen wir, wo wir stehen"

Sie wollen auch in Zukunft den VfB voranbringen: Coach Pellegrino Matarazzo und Wataru Endo.

Sie wollen auch in Zukunft den VfB voranbringen: Coach Pellegrino Matarazzo und Wataru Endo. imago images

Der Größte seiner Epoche ist am gestrigen Mittwoch aus dem Leben geschieden. Maradona hat auch auf Matarazzo großen Eindruck hinterlassen. "Ich weiß noch, wie ich mit meinem Bruder im Garten Lieder über ihn gesungen habe, wie wir vor dem Fernseher mitgefiebert, am Mittagstisch über ihn debattiert und ihn gefeiert haben", erzählt der VfB-Chefcoach, dessen Familie nahe Neapel lebt und entsprechend eine enge Bindung zu Maradonas Ex-Klub SSC Neapel pflegt. "Er war der Größte und hat meine Kindheit geprägt", sagt der Italo-Amerikaner.

Am Samstag trifft Matarazo mit seiner Mannschaft auf die aktuell "wahrscheinlich beste Mannschaft der Welt. Wir freuen uns darauf, uns mit den Bayern messen und uns zeigen zu können." Egal, wie es auch ausgeht, ein Lerneffekt wird dabei in jeden Fall rauskommen. Eine belastbare Standortbestimmung in der laufenden Saison, die bisher gut lief. "Wir wollen wieder unseren bestmöglichen Fußball zeigen, unsere Leistung hinterher reflektieren und sehen, wo wir stehen."

Mit Konstantinos Mavropanos kann Matarazzo wieder auf einen seiner vermeintlichen Hoffnungsträger in der Innenverteidigung bauen, der seine Knieoperation auskuriert hat. Ansonsten sind keine großen Überraschungen zu erwarten. Schon gar keine Veränderungen in der Vorbereitung. "Wir machen nichts anders als sonst." Die Frage, ob die Partie zu den leichtesten oder schwersten der Saison zählt, will und kann Matarazzo nicht eindeutig beantworten. "Wenn wir gewinnen wollen, wird es die schwerste. Wenn es darum geht, befreit aufzuspielen, ist es die einfachste. Aber wir müssen in jedem Fall an unsere Chance glauben."

Endo übertrifft fast wöchentlich die Erwartungen

Unterdessen bauen die Schwaben weiter fleißig am Gerüst der Mannschaft. Nach Nicolas Gonzalez hat jetzt auch Wataru Endo seinen Vertrag vorzeitig verlängert. Der neue Kontrakt läuft jetzt statt bis 2022 bis 2024 und enthält nach kicker-Informationen ebenfalls keine Ausstiegsklausel. "Mit seinen fußballerischen Qualitäten, aber auch mit seiner Mentalität und seiner professionellen Einstellung ist Wataru ein Führungsspieler im besten Sinne des Wortes", erklärt Sportdirektor Sven Mislintat. "Er identifiziert sich mit dem VfB, mit unserem Weg und mit der Art und Weise, wie wir Fußball spielen wollen." Der japanische Nationalspieler, der der beständigste Leistungsträger im Team ist, übertrifft seit seinem ersten Einsatz im VfB-Trikot vor rund einem Jahr fast wöchentlich die Erwartungen.

George Moissidis

kicker.tv Hintergrund

Argentinien nimmt Abschied: Maradonas Tod sorgt für Betroffenheit

alle Videos in der Übersicht