Bundesliga

Matarazzo: "Offensivprinzipien im Allgemeinen trainieren"

Stuttgart erstmals in der Saison ohne Gegentor

Matarazzo: "Offensivprinzipien im Allgemeinen trainieren"

Sah Licht und Schatten: Pellegrino Matarazzo.

Sah Licht und Schatten: Pellegrino Matarazzo. imago images/Beautiful Sports

Dass der VfB erstmals in dieser Saison ohne Gegentor blieb, fand der Trainer bei DAZN "positiv". Dass das jedoch nicht reichte, um erstmals seit dem 1. Spieltag wieder zu gewinnen, lag für die Beteiligten an Zweierlei: dem schwachen Start und der fehlenden Durchschlagskraft in der Offensive. "Wir kamen in der ersten Halbzeit nicht klar", bilanzierte Matarazzo, während Sportdirektor Sven Mislintat vorne insgesamt "der letzte Punch fehlte": "Wir hatten nicht die Riesenchancen."

Matarazzo: Offensiv ist mehr Potenzial da

Matarazzo hatte nach dem 1:3 gegen Leverkusen eine Reaktion gefordert, die offensiv aber weitgehend ausblieb. Waldemar Anton vermisste die "Zielstrebigkeit", während VfB-Debütant Chris Führich betonte, dass man "in den nächsten Wochen am letzten Pass" arbeiten müsse. Da sieht auch Matarazzo Handlungsbedarf, aber nicht nur. Es müsse sich auch beim Timing, den Laufwegen und beim Torschuss etwas tun. "Offensiv ist bei uns mehr Potenzial da, als wir gezeigt haben. Wir müssen Offensivprinzipien im letzten Drittel im Allgemeinen trainieren."

Vor dem Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim am kommenden Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker), dem letzten Auftritt vor der Länderspielpause, nimmt der VfB also nur wenige Mutmacher vom Gastspiel beim Tabellenvorletzten mit. Führich: "Wir haben nicht verloren und zu null gespielt." 

drm

Spieltagsbilder 6. Spieltag 2021/22