Bundesliga

Matarazzo: "Kopf hoch, weiter geht's"

Stimmen zum Spieltag

Matarazzo: "Kopf hoch, weiter geht's"

Pellegrino Matarazzo

Pellegrino Matarazzo imago images

VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart 1:0 (0:0)

Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg): "Ich muss und möchte der Mannschaft ein Riesenkompliment aussprechen. Es waren schon komplizierte 24 Stunden hier in unserem Verein und ich bin wirklich begeistert, wie die Spieler damit umgegangen sind. Das Fußballerische ist heute zweitrangig, entscheidend ist, mit welchem Einsatz und Elan sie gespielt haben. Der Sieg sagt sehr viel über die Geschlossenheit der Mannschaft aus."
Pellegrino Matarazzo (Trainer VfB Stuttgart): "Es war ein ordentlicher Auftritt von uns, ein Spiel auf Augenhöhe gegen eine gute Wolfsburger Mannschaft. Wir haben Chancen auf beiden Seiten gesehen, Wolfsburg hat per Freistoß getroffen, wir haben unsere Chancen nicht genutzt. Wir müssen uns für die Leistung nicht schämen. Kopf hoch, weiter geht's mit dem Pokalspiel gegen Freiburg am Mittwoch."

SC Freiburg - Hertha BSC 4:1 (1:0)

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wie die Mannschaft in der ersten Halbzeit aufgetreten ist, war toll. Sie war kompakt und hat die Zweikämpfe gewonnen. Wir mussten eigentlich das zweite Tor machen. Nach der Pause wurde es schwierig."
Bruno Labbadia (Trainer Hertha BSC): "In der ersten Hälfte haben wir gezeigt, wie man es nicht machen soll. Das haben wir sehr gut gemacht. In der ersten Hälfte haben wir alles gezeigt, was mir nicht gefällt."

Bayer 04 Leverkusen - FC Bayern München 1:2 (1:1)

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen bei "Sky"): "Wenn man die 90 Minuten gesehen hat, dann verdienen wir nicht, das Spiel zu verlieren. Es war ein intensives Spiel, wir sind die Bayern hoch angelaufen. Wir haben zwei blöde Tore kassiert. Auch wenn wir nicht super spielen, dürfen wir das Spiel heute nicht verlieren. Wir müssen daraus lernen und diese Fehler nicht mehr machen."
Hansi Flick (Trainer Bayern München): "Wenn wir auswechseln, dann müssen wir es sinnvoll machen. Wenn man die zweite Halbzeit sieht, dann ist Thomas Müller unverzichtbar, Serge Gnabry hat sich in der zweiten Halbzeit gesteigert, deshalb habe ich Leroy Sané ausgewechselt. Wir mussten so reagieren, weil es keine andere Möglichkeit gab."

Borussia Mönchengladbach - TSG Hoffenheim 1:2 (1:0)



Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir hatten das Spiel gut im Griff und sind mit einem guten Gefühl in die Pause gegangen. Nach einer Führung fangen wir immer an, das Ergebnis zu verwalten. Die Gegentore waren vermeidbar. Das gibt uns kein gutes Gefühl. Wir haben im neuen Jahr eine Menge Arbeit vor uns."
Sebastian Hoeneß (Trainer TSG Hoffenheim): "Wir sind gut reingekommen, hatten aber auch defensiv unsere Probleme. Da sind einige große Chancen entstanden. Es bestand die Gefahr, das Spiel komplett aus der Hand zu geben. In der zweiten Halbzeit waren wir griffiger und mutiger. Wir haben das Spiel nach und nach auf unsere Seite gezogen. Es fühlt sich aus unserer Sicht super und verdient an."

FSV Mainz 05 - Werder Bremen 0:1 (0:0)

Jan-Moritz Lichte (Trainer FSV Mainz 05): "Unser Ziel war es, Torchancen zu verhindern. Im Offensivbereich haben wir uns aber nicht so durchgesetzt, wie wir es uns vorgestellt haben. Es ist am Ende bitter, in der 90. Minute das Gegentor zu bekommen, und dass wir da nicht in der Lage sind, die Flanke zu verteidigen. Deshalb haben wir es nicht verdient, hier einen Punkt mitzunehmen."
Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Wir haben uns heute wirklich für stabile Leistungen der letzten Wochen belohnt. Wir haben uns als Mannschaft in den vergangenen Wochen immer gewehrt, wurden aber nicht mit Punkten belohnt. Das war eine Partie, mit der wir die Saison in eine gewisse Richtung lenken können. Wir haben noch nichts geschafft, aber wir sind mit dem Sieg in die richtige Richtung abgebogen."

RB Leipzig - 1. FC Köln 0:0

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): "Über weite Strecken war ich zufrieden, das haben wir sehr gut gemacht. Wenn wir eine unserer Chancen genutzt hätten, kippt das Spiel in unsere Richtung. Im zweiten Durchgang hatten wir nicht mehr so viel Raum. Am Ende war es dann wichtig, kein Tor zu kriegen. Die geistige Frische war heute nicht unbedingt da, bis Dienstag zum Pokalspiel sollte sie wieder da sein."
Markus Gisdol (Trainer 1. FC Köln): "Ich freue mich heute unglaublich, vielleicht so sehr wie schon lange nicht mehr. Für uns ist es ein goldener Punkt. Die Mannschaft hat heute taktisch sehr diszipliniert gespielt. Wir haben Leipzig vor allem die Umschalter nicht gegeben."

Schalke 04 - Arminia Bielefeld 0:1 (0:0)

Huub Stevens (Interims-Trainer Schalke 04): "Wir haben ein richtiges Abstiegskampfspiel gesehen, in dem beide Mannschaften gekämpft haben und letztendlich Bielefeld der glückliche Sieger ist. Wir haben in bestimmten Momenten Fehler gemacht, von denen sie profitiert haben."
Uwe Neuhaus (Trainer Arminia Bielefeld): "Beide Mannschaften haben nicht zurückgesteckt, es gab viele rassige Zweikämpfe, es war alles sehr ausgeglichen. Wir hatten leichte Vorteile bei den Torchancen, wir wollten uns belohnen für einen mutigen Auftritt, das ist uns gelungen. Darüber sind wir sehr glücklich."

FC Augsburg - Eintracht Frankfurt 0:2 (0:0)

Heiko Herrlich (Trainer FC Augsburg): "Ich habe ein gutes Spiel meiner Mannschaft gesehen mit zahlreichen Torchancen. Wir waren vor dem Tor aber leider zu harmlos und haben insgesamt die Chancen zu leichtfertig vergeben. Es wäre mehr möglich gewesen. Umso ärgerlicher, dass das Tor so fällt, wie es fällt. Dann habe ich noch einen klaren Elfmeter gesehen, der nicht gegeben wurde. Da hätte es Elfmeter geben müssen. Nach Rückstand haben wir umgestellt und nochmal alles versucht, aber es hat nicht gereicht. Ich denke, ein Punkt wäre heute gerecht gewesen."
Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Absoluter Befreiungsschlag, der uns gelungen ist, nachdem wir in den letzten Wochen nicht immer vom Glück verfolgt waren. Es war keine einfache Zeit, wenn man neun spiele nicht gewinnt. Wichtig, dass wir immer dran geglaubt haben, diesen Bock auch umstoßen zu können. Deswegen Riesenkompliment an die Mannschaft. Ich gehe mit positivem Gefühl aus dem Jahr."

Union Berlin - Borussia Dortmund 2:1 (0:0)

Urs Fischer (Trainer Union Berlin): "Heute war es eine Willensleistung. Es war unsere erste englische Woche, alle drei Tage ein Spiel. Da musst du erst einmal in den Rhythmus kommen. Die Mannschaft hat wirklich alles rausgehauen, sehr leidenschaftlich verteidigt am Schluss und nicht unverdient gewonnen. Natürlich trainieren wir Standards, Standards entscheiden Spiele."
Edin Terzic (Borussia Dortmund): "Wir wollten viel häufiger das Spiel beschleunigen, es ist uns nicht gelungen, weil unsere Bewegungen nicht gut waren. Wir wussten von der Standardstärke und haben es explizit angesprochen. Es fällt uns gerade nicht leicht, wir sind nicht in diese richtigen Positionen gekommen und waren zu hektisch. Es war deutlich zu leicht für Union, es zu verteidigen. Das müssen wir verbessern. Die Tabelle ist jetzt nicht unser Thema, darum können wir uns erst im Jahr 2021 kümmern."

Zusammengestellt vom SID

Spieltagsbilder 13. Spieltag 2020/21