Bundesliga

Marsch: "Es geht nicht in die eine oder andere Richtung"

Auswärts sieglose Leipziger spielen bei zu Hause noch sieglosen Frankfurtern

Marsch: "Es geht nicht in die eine oder andere Richtung"

Die Partie in Frankfurt im Blick: RB-Trainer Jesse Marsch.

Die Partie in Frankfurt im Blick: RB-Trainer Jesse Marsch. picture alliance/dpa

Für wen klappt es am Samstag (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker) im fünften Anlauf? Frankfurt (0/3/1) schielt auf den ersten Heimsieg, Leipzig (0/2/2) will auswärts den ersten Dreier. Ein schwieriges Unterfangen, zumal die Sachsen in Frankfurt bei bislang fünf Duellen in der Bundesliga noch nicht gewinnen konnten.

Doch die Voraussetzungen scheinen gut gegen eine angeschlagene Eintracht, die bislang nur acht Zähler gesammelt hat. "Sie haben Schwierigkeiten", weiß Marsch, und er will mit seinem Team "sicherstellen, dass sie nicht rauskommen aus diesen Schwierigkeiten" - zumindest in der Partie am Samstag. Dennoch sieht Marsch eine große Herausforderung auf RB zukommen, es wird "ein ganz, ganz, ganz schweres Spiel".

Spielersteckbrief Dani Olmo
Dani Olmo

Olmo Carvajal Daniel

Spielersteckbrief Silva
Silva

Silva André

Spielersteckbrief Laimer
Laimer

Laimer Konrad

Trainersteckbrief Marsch
Marsch

Marsch Jesse

André Silva ist sicher hochmotiviert und sehr wichtig für uns.

Jesse Marsch

Ein richtungsweisendes? "Ich höre jede Woche, dass es das wichtigste Spiel ist", meinte Marsch. "Es ist ein ganz wichtiges Spiel, ja", aber dennoch geht es für ihn dann "nicht in die eine oder die andere Richtung." Leipzig hat seit dem 1:4 gegen den FC Bayern am 4. Spieltag nicht mehr verloren, für RB ergibt sich nun "die Chance", weiter in der Spur zu bleiben. "Es ist spannend." Mehr nicht.

Etwas mehr ist das Spiel aber für André Silva, der in der vergangenen Saison für Frankfurt 28 Treffer erzielte und nun für Leipzig stürmt. Mit zwei Treffern in neun Liga-Spielen noch nicht so erfolgreich. Marsch habe "nicht speziell mit André gesprochen, aber er ist sicher hochmotiviert und sehr wichtig für uns". Noch gilt es, das Spiel des Portugiesen mit dem der Sachsen "zusammenzufügen", "die richtige Position für André zu finden". Marsch ist aber vom Angreifer überzeugt, zumal er "auch sehr gute Spiele" absolviert hat, wie beispielweise in Paris.

Laimer und Olmo stehen bereit

Da wusste auch Konrad Laimer zu überzeugen, der seit dem PSG-Spiel verletzt fehlte. "Er hat nicht so viel trainiert letzte Woche", aber der 24-jährige Mittelfeldspieler ist "sicher ein Thema". Wie auch Dani Olmo. Der sei zwar "nicht topfit, für 20, 25 Minuten wird es aber reichen". Die Flexibilität des Spaniers könnte RB helfen, das sei "sicher ein Vorteil".

nik

Das sind die Trainer der Bundesligisten