Bundesliga

Margreitter: "Umgekehrt wird es immer gepfiffen"

Etatmäßiger Elfmeterschütze Behrens ausgewechselt

Margreitter: "Umgekehrt wird es immer gepfiffen"

Vertauschte Rollen: Verteidiger Georg Margreitter zieht vor Gegenspieler Vedad Ibisevic ab.

Vertauschte Rollen: Verteidiger Georg Margreitter zieht vor Gegenspieler Vedad Ibisevic ab. imago

Club-Kapitän Hanno Behrens resümierte vor dem Sky-Mikrofon den ersten Auftritt des Aufsteigers wie folgt: "Wir wollten zunächst stabil stehen, im Mittelfeld zupacken. Das haben wir getan und kaum Chancen zu gelassen. Nach vorne können wir sicherlich noch mutiger spielen. Aber es war das erste Bundesligaspiel für viele, da war sicherlich etwas Nervosität dabei", der auch eigene Aufregung eingestand. Bis auf Robert Bauer, Ondrej Petrak und Mikael Ishak war die deutsche Eliteliga für alle anderen Akteure der Startelf bis zum heutigen Samstag Neuland.

Das passiert. Vielleicht hätte ich auch verschossen.

Hanno Behrens zu Mikhael Ishaks Fehlschuss
Spielersteckbrief H. Behrens
H. Behrens

Behrens Hanno

Spielersteckbrief Margreitter
Margreitter

Margreitter Georg

Spielersteckbrief Ishak
Ishak

Ishak Mikael

Dass er als etatmäßiger Elfmeterschütze kurz zuvor ausgewechselt worden war, kostete dem FCN vielleicht einen Punkt. Denn nach dem Handspiel von Karim Rekik verschoss Ishak den folgenden Elfmeter und ließ somit den Ausgleich für die Franken liegen (85.). "Das passiert. Vielleicht hätte ich auch verschossen", machte der Blondschopf dem schwedischen Torjäger keinen Vorwurf.

Spielbericht

Nicht direkt einen Vorwurf, aber doch eine kritische Haltung gegenüber Referee Tobias Welz nahm Georg Margreitter ein, der nach dem Siegtor durch Vedad Ibisevic (27.) am Spielfeldrand die Entstehung des Treffers nach der Beschwerde des Österreichers noch einmal überprüft hatte. Was war passiert? Beim Sprint Richtung eigenes Tor hatte Ibisevic Margreitter berührt und von den Beinen geholt. Der Innenverteidiger hatte sofort reklamiert, sich aber wieder aufgerappelt, doch wenig später lag der Ball nach Valentino Lazaros erfolgreichem Dribbling an Tim Leibold vorbei - der Verteidiger zahlte bei dieser Aktion an der Grundlinie ordentlich Lehrgeld - und nachfolgender Maßvorlage auch schon im Netz.

"Der Schiedsrichter argumentiert so, dass noch viel Zeit vergangen ist bis zum Tor. Das mag auch stimmen, aber nichtsdestotrotz ist bei einer Sprint-Bewegung jede kleine Berührung auch ein Foul. Das wird ja auch umgekehrt bei einem Foul am Stürmer immer gleich gepfiffen", so Margreitter zur entscheidenden Szene der Partie.

Insgesamt habe sich der Club "gut verkauft", urteilte der 29-Jährige. Klappt es, sich noch etwas besser zu verkaufen, könnten beim Heimauftakt gegen Mainz (Samstag, 15.30 Uhr) die ersten Punkte auf das Konto des Aufsteigers wandern.

jch

Bilder zur Partie Hertha BSC - 1. FC Nürnberg