Mehr eSport

ManUnited-Torwart David De Gea gründet eSport-Verein

Nächster Fußballer im Geschäft

ManUnited-Torwart David De Gea gründet eSport-Verein

Der spanische Torwart steht hinter der neuen eSport-Organisation Rebels Gaming.

Der spanische Torwart steht hinter der neuen eSport-Organisation Rebels Gaming. Rebels Gaming

Viele Fußballprofis sind auch Gamer und immer mehr möchten sich mittlerweile professionell im Videospiel-Sektor organisieren. Die Quote an bekannten Persönlichkeiten aus dem Rasensport, die in den virtuellen Bereich einsteigen, nimmt weiter zu.

Nun ist der nächste Fall hier: David De Gea, langjähriger Torwart von Manchester United und der spanischen Fußballnationalmannschaft, hat die Gründung einer neuen Organisation bekannt gegeben. Rebels Gaming soll in drei Videospielen antreten und hochgesteckten Ambitionen folgen.

Ambitionierte Ziele und Marketingkampagne

Im Gegensatz zu einigen seiner Kollegen, wie zum Beispiel Jesse Lingard, machen De Gea und seine Organisation von Anfang an ernst. Die gesetzten Ziele und das Marketing sind ambitioniert. So ist Rebels Gaming nicht nur "ein wahrgewordener Traum" für den 31-jährigen Schlussmann. Sein eSport-Verein soll auch zum "globalen Referenz-Klub" werden, der "einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft haben soll."

Drei Teams zum Einstieg

Wenn von der etwas pathetischen Rhetorik - und dem dazu passenden Marketing samt verkünsteltem Werbevideo - abgesehen wird, klingt das Projekt tatsächlich spannend: Rebels Gaming soll in League of Legends und Valorant von Riot Games, sowie Rainbow Six: Siege von Ubisoft antreten, also gleich drei verschiedene Teams aufbieten.

Außerdem soll schon ein breites Team an Experten "in verschiedenen Disziplinen, wie Sportstrategie und -taktik, Marketing, Entertainment und Geschäftsentwicklung" angeheuert worden sein. Ein eigenes Gaming Center in Madrid soll ebenfalls folgen.

Ob den großen Worten auch entsprechende Taten folgen, bleibt abzuwarten. Die Ziele sind hoch gesteckt und die Versprechen beeindruckend. Wenn diese konsequent verfolgt werden, könnte dieses Projekt ein Erfolg werden. Ein bekannter Name aus dem Fußball hat schon gezeigt, wie es gehen kann, nämlich David Beckham mit Guild Esports.

Auch De Geas Landsmann Gerard Piqué ist in den LoL-eSport eingestiegen und das ebenfalls mit großen Zielsetzungen.

Weitere Gaming News und alles aus der Welt des eSport gibt es auf EarlyGame.

Faris Delalic