Int. Fußball

1:0 gegen Brighton: Manchester City klettert dank Foden auf Platz 3

Sterling verschießt späten Elfmeter

ManCity siegt dank Foden - Ex-BVB-Talent debütiert

Traf kurz vor der Pause gegen Brighton: Citys Nationalspieler Phil Foden.

Traf kurz vor der Pause gegen Brighton: Citys Nationalspieler Phil Foden. imago images

Pep Guardiola versuchte es gegen Brighton einmal mehr ohne echten Stürmer. Jesus und Sterling saßen zunächst auf der Bank, Aguero befand sich nach Corona-Kontakt in Quarantäne. Das Tor wurde erstmals wieder von Ederson gehütet, auch Gündogan stand in der Startelf. Bemerkenswert bei den Gästen: Zweieinhalb Jahre nach seiner Verpflichtung und nach diversen Leih-Stationen in Belgien feiert der Südafrikaner Tau sein Premier-League-Debüt.

City verzeichnete erwartungsgemäß mehr Ballbesitz (71 Prozent in Durchgang eins), wusste damit jedoch nicht allzu viel anzufangen. Der Außenseiter verteidigte aufopferungsvoll mit Mann und Maus, und wenn City doch mal zum Abschluss kam, war Torhüter Sanchez zur Stelle (zweimal gegen De Bruyne, 15./40.). Einen indirekten Freistoß im Strafraum (nach Rückpass, auch hier war der Schütze De Bruyne) blockte Mac Allister (30.).

Brightons Bollwerk hielt - aber nur bis zur 44. Minute. Dann wurde Foden von De Bruyne bedient und schoss von der Strafraumgrenze platziert ins linke Eck ein. Bis dahin hatten die Gäste gar nicht so viel zugelassen.

Nach dem Wechsel dauerte es ein wenig, ehe das Spiel Fahrt aufnahm. Brighton hatte nach etwa einer Stunde seine beste Phase und griff mutig an - was natürlich ein wenig zu Lasten der defensiven Kompaktheit ging. Mahrez (58.) sowie Gündogan und Bernardo Silva (Pfosten!) eine Minute später hätten das zweite Tor erzielen können. Auf der anderen Seite schoss Mac Allister knapp drüber und verpasste Pröpper am zweiten Pfosten nur knapp (61./62.). Dann war wieder City dran: Erst scheiterte Cancelo an Sanchez, dann mal wieder De Bruyne (66.).

Premier-League-Debüt für Ex-Dortmunder Khadra

Nach dieser etwas wilderen Phase beruhigte sich das Spiel wieder. Brighton schien ein wenig die Puste auszugehen, nach vorne ging nicht mehr viel. Daran änderte auch die Hereinnahme von Khadra (86.) nichts. Der 19-jährige Deutsche, der bei Borussia Dortmund mehrere Jugendteams durchlief, feierte sein Premier-League-Debüt.

Gefährlich wurde es nur noch im Strafraum von Brighton, das seit nunmehr neun Ligaspielen auf einen Sieg wartet. Nach Dunks zu kurzem Kopfball-Rückpass foulte Sanchez De Bruyne. Der eingewechselte Sterling drosch den Elfmeter über das Tor (90.+2).

Durch den vierten Liga-Erfolg in Serie klettert ManCity in der Tabelle auf Platz 3 und hat bei einem absolvierten Spiel weniger einen Punkt Rückstand auf Meister Liverpool und vier auf Spitzenreiter ManUnited. Das Spitzenduo duelliert sich am Sonntag (17.30 Uhr, LIVE! bei kicker), direkt danach empfängt City um 20.15 Uhr Crystal Palace.

ski

Die 20 erfolgreichsten Torjäger der Premier-League-Geschichte