Int. Fußball

Manchester City macht 147 Millionen Euro Verlust

Premier-League-Spitzenreiter erlebt Umsatzeinbruch

ManCity macht 147 Millionen Euro Verlust

Auch an Manchester City ging die Corona-Pandemie nicht spurlos vorbei.

Auch an Manchester City ging die Corona-Pandemie nicht spurlos vorbei. picture alliance

Pep Guardiola kokettiert gerade immer wieder damit, dass sich Manchester City einen dreistelligen Millionentransfer à la Erling Haaland nicht leisten könne. Seit Dienstag ist zumindest klar, wie heftig sein Arbeitgeber unter der Corona-Pandemie leidet.

Im Geschäftsjahr 2019/20 verzeichnete der Premier-League-Spitzenreiter einen Umsatzeinbruch um elf Prozent auf umgerechnet 560 Millionen Euro und einen Verlust von satten 147 Millionen Euro.

Weil die letzten Spiele der Vorsaison in Liga, Champions League und FA Cup sowie Transfers wie der 49-Millionen-Euro-Verkauf von Leroy Sané an den FC Bayern Corona-bedingt erst ins laufende Geschäftsjahr fallen, geht ManCity lediglich von einer vorübergehenden Delle aus.

Schon 2020/21 will der Klub wieder schwarze Zahlen schreiben und erwartet am Ende für beide Geschäftsjahre zusammen einen Verlust von weniger als 70 Millionen Euro pro Jahr.

jpe