Europa

Roberto Mancini: "Ich denke, wir werden Weltmeister"

Italiens Nationaltrainer hofft speziell auf Rückkehrer Spinazzola

Mancini: "Ich denke, wir werden Weltmeister"

Guter Dinge trotz hoher Play-off-Hürden: Roberto Mancini.

Guter Dinge trotz hoher Play-off-Hürden: Roberto Mancini. NurPhoto via Getty Images

Die direkte Qualifikation hat Italien im Kräftemessen mit der Schweiz nicht geschafft. Nationaltrainer Mancini bleibt dennoch gelassen. Vor den Play-off-Spielen um die noch zu vergebenden WM-Tickets sagte der Coach in einem Interview mit der "Gazzetta dello Sport" selbstbewusst: "Wir werden dabei sein, weil wir stark sind und weil wir die beste Mannschaft der EM waren."

"Sieh, was wir weggeworfen haben"

Der amtierende Europameister steigt mit den Mitbewerbern am 24. März in die Relegationsrunde ein. Zunächst geht es zu Hause in Palermo gegen Nordmazedonien. Doch daran mag Mancini aktuell noch nicht denken: "Ich sage mir vielmehr: Sieh, was wir weggeworfen haben. Es hätte gereicht, das Hinspiel gegen die Schweiz zu gewinnen, das wir dominiert hatten", erklärte der 57-Jährige.

Italien war Mitte November im letzten und entscheidenden Spiel der WM-Qualifikation in Nordirland nicht über ein 0:0 hinausgekommen und hatte im Fernduell die Schweiz an sich vorbeiziehen lassen müssen, die Bulgarien glatt mit 4:0 schlug. Weil die Azzurri dadurch nur Platz zwei in der Gruppe C belegten, müssen sie nun in der Relegation antreten. Kommt der viermalige Weltmeister weiter, geht es auswärts gegen die Türkei oder Portugal um Superstar Cristiano Ronaldo um das Ticket für die WM in Katar.

Italien droht bei einem Scheitern zum zweiten Mal in Folge nach Russland 2018 eine WM-Endrunde zu verpassen. Auf die Frage, was in diesem Fall mit seinem Job passieren könnte, blieb Mancini gelassen, konterte vielmehr mit breiter Brust: "Daran denke ich nicht. Ich denke, wir werden die WM gewinnen."

Mancinis Hoffnung ruht zum Teil auch auf einem Rückkehrer: In den kommenden Wochen soll Abwehrspieler Leonardo Spinazzola, der sich bei der EM verletzt hatte, von der AS Rom auf den Rasen zurückkehren. "Für uns ist er ein wesentlicher Spieler. Wir hoffen, dass er im Februar aufs Spielfeld zurückkehren kann. Dann hat er ein paar Monate Zeit, um zu trainieren", sagte er.

aho/sid/dpa

Triumphale Rückkehr: Italien feiert die Squadra Azzurra