Bundesliga

Malocher Rexhbecaj geht - und hilft dem VfL Bochum weiterhin

Alle Seiten profitieren von der Leihe, die am Samstag endet

Malocher Rexhbecaj geht - und hilft Bochum weiterhin

Bochums Trainer Thomas Reis ist voll des Lobes für Elvis Rexhbecaj.

Bochums Trainer Thomas Reis ist voll des Lobes für Elvis Rexhbecaj. IMAGO/Eibner

Es ist die ideale Vorstellung, wenn solch ein Deal vereinbart wird: Alle Seiten profitieren und sind am Ende zufrieden. Der Spieler, der ausleihende Klub, der vorübergehende Arbeitgeber.

Fans feierten Rexhbecaj enthusiastisch

Und überaus einverstanden mit dem Dauerläufer waren und sind natürlich auch die Bochumer Anhänger, die Rexhbecaj nach dem 4:3 in Dortmund und natürlich auch nach dem letzten Heimspiel, dem 2:1 gegen Bielefeld, enthusiastisch feierten. Tatsächlich wurde der Marathonmann, der sich immer vorbehaltlos ins Getümmel stürzt, von den VfL-Fans begeistert angenommen.

"Er ist ein Mentalitätsspieler, auf den man sich immer verlassen kann", lobt Trainer Thomas Reis. In 32 von bisher 33 möglichen Spielen kam der Mittelfeldmann zum Einsatz, enttäuschte praktisch nie, verausgabt sich im Sinne der Mannschaft stets bis zum Anschlag.

Kein einziges Tor und kein Assist gelang Rexhbecaj

Gewiss, zum Beispiel in punkto Torgefährlichkeit ist seine Bilanz deutlich ausbaufähig. Kein einziges Tor und kein Assist gelang der Leihgabe des VfL Wolfsburg, und das ist für einen Mittelfeldspieler, der zumindest teilweise offensiv orientiert ist, natürlich viel zu wenig.

"Er ist ein Charaktertyp, der sein letztes Hemd gibt"

Aber Rexhbecaj ist ein Malocher, und auch darum kam er beim VfL bestens an. "Er ist ein Charaktertyp, der sein letztes Hemd gibt für den Verein, für den er spielt. Das hat er vorher auch schon in Köln gezeigt", schwärmte Reis.

Es liegt auf der Hand, dass der Revierklub den fleißigen Arbeiter liebend gern gehalten hätte. Genau so logisch aber ist, dass Rexhbecaj nun ganz andere Türen offen stehen. Sein Vertrag beim VfL Wolfsburg läuft noch bis 2023, auch beim Werksklub ist man natürlich mit der Entwicklung des 24-Jährigen extrem zufrieden.

Bleibt er also in Wolfsburg? Oder zieht er weiter? Einerseits ist die Konkurrenz in Wolfsburg groß in seinem Einsatzbereich, andererseits bringt Rexhbecaj, im Wolfsburger Nachwuchs ausgebildet, Attribute wie Mentalität und Identifikation mit, die die Niedersachsen auch in dieser Saison schmerzlich vermisst haben.

Bochum wird weiter auf Leihspieler setzen

In jedem Fall endet am Samstag seine Zeit in Bochum, aber seinem aktuellen Klub hilft er quasi über die Saison hinaus. Denn der VfL Bochum wird auch im zweiten Jahr in der Bundesliga auf ablösefreie Spieler und Leihgeschäfte setzen. Und dafür, wie sich ein Leihspieler in Bochum entwickeln kann, ist Rexhbecaj natürlich das ideale Beispiel. Insofern hat der VfL Bochum als (auch vorübergehender) Arbeitgeber eine Menge zu bieten.

Auch im anstehenden Transfersommer wird es so sein, dass viele Spieler ihre Karriere durch eine Ausleihe wieder in Gang bringen wollen. Dann werden sich auch für Bochum interessante Leihgeschäfte ergeben.

Bleibt Stafylidis?

Ein gutes Händchen in dieser Beziehung haben Geschäftsführer Sebastian Schindzielorz und Thomas Reis nachhaltig bewiesen. In einem Fall scheint es durchaus möglich, dass ein Spieler, dessen Leihe nun ebenfalls endet, auch in der kommenden Saison das Bochumer Trikot trägt. Die Gespräche mit den Verantwortlichen der TSG Hoffenheim, Kostas Stafylidis in Bochum zu halten, laufen schon seit geraumer Zeit.

Oliver Bitter

Brandts Lieblingsgegner und einige Rekordversuche: Fakten zum 34. Spieltag