Bundesliga

FSV Mainz 05: Hängepartie bei sechs Leihspielern

Nur Kilians Zukunft ist schon geklärt - Nimmt Mustapha einen neuen Anlauf?

Mainzer Hängepartie bei sechs Leihspielern

Ronael Pierre-Gabriel, Dimitri Lavalee, Edimilson Fernandes: Ein Trio ohne Zukunft in Mainz.

Ronael Pierre-Gabriel, Dimitri Lavalee, Edimilson Fernandes: Ein Trio ohne Zukunft in Mainz. imago images

Am vergangenen Dienstag zogen die Kölner die Kaufoption. Für rund zwei Millionen Ablöse sicherten sie sich die Dienste von Luca Kilian. Der 22 Jahre alte Innenverteidiger hatte sich 2020/21 in Mainz nicht durchgesetzt und war im vergangenen August zu seinem ehemaligen Paderborner Trainer Steffen Baumgart gewechselt.

Edimilson Fernandes versuchte es in der Hinrunde bei Arminia Bielefeld - vergeblich. Mitte Februar zog es ihn dann zu Young Boys Bern. In seiner Schweizer Heimat kommt der 26-Jährige regelmäßig zum Einsatz. Mainz würde Fernandes in diesem Sommer gerne komplett transferieren.

Kein Platz für Pierre-Gabriel

Auch die Ausleihe von Dimitri Lavalee, Abass Issah, Marlon Mustapha, Ronael Pierre-Gabriel und Jonathan Meier endet in wenigen Tagen. Rechtsverteidiger Pierre-Gabriel absolvierte 30 Ligaspiele für Stade Brest, das in der Ligue 1 den 11. Platz erreichte. Ob sich die Franzosen eine Weiterbeschäftigung des 23-jährigen Landsmanns, der seit zwei Saisons dorthin verliehen ist, leisten können oder wollen, ist noch nicht bekannt. Der Vertrag des ehemaligen Junioren-Nationalspielers, dessen Dienste sich Mainz 2019 5,5 Millionen Euro Ablöse kosten ließ, läuft am Bruchweg noch bis 2024. Verwendung hat der FSV indes nicht: Durch Silvan Widmer und Danny da Costa ist die Position doppelt besetzt.

Ähnliches gilt für Lavalee, der mit K. Sint-Truidense VV Neunter der ersten belgischen Liga wurde. Der deutsche Trainer Bernd Hollerbach setzte den 25-Jährigen, der 2020 von Mainz als Innenverteidiger verpflichtet wurde, häufiger im defensiven Mittelfeld ein. Die Belgier würden Lavalee, der 2021/22 auf 30 Ligaeinsätze kommt, gerne behalten und in Mainz ablösen, wo Lavalees Vertrag noch bis 2024 läuft. Auch eine weitere Ausleihe ist denkbar.

Wie schlägt sich Mustapha?

Regelmäßig zum Einsatz kommt auch Abass Issah beim kroatischen Tabellenvierten HNK Rijeka, für den er 26 Ligaeinsätze absolvierte. Dass der 23-Jährige an den Bruchweg zurückkehrt, ist unwahrscheinlich. Das gilt auch für Jonathan Meier. Der Linksverteidiger trug in der vergangenen Saison das Trikot von Hansa Rostock, wo er aber nur auf 18 Ligaeinsätze, darunter viele Kurzeinsätze kam.

Einen neuen Anlauf am Bruchweg könnte es indes für Mustapha geben. Der 20-Jährige Stürmer erzielte für FC Admira Wacker in der Saison 2021/22 in 27 Ligaeinsätzen sechs Tore und lieferte sechs Torvorlagen, womit er allerdings den Abstieg aus der österreichischen Bundesliga auch nicht verhindern konnte. In der Sommer-Vorbereitung mit Mainz könnte sich gegebenenfalls zeigen, wie der Junioren-Nationalspieler am Bruchweg, wo sein Vertrag noch bis 2024 läuft, zurechtkommt, aber auch eine erneute Ausleihe zum Thema werden.

Michael Ebert

Diese Bundesliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23 stehen fest