Bundesliga

Mainz: Lee und Co. tanken Selbstvertrauen

Szalai zurück im Training

Mainz: Lee und Co. tanken Selbstvertrauen

Erneut mit Scorerpunkt: Jonathan Burkardt in Ungarn.

Erneut mit Scorerpunkt: Jonathan Burkardt in Ungarn. picture alliance/dpa

So bereitete Jae-Sung Lee bei seinem Startelfeinsatz das 1:0 von Heung-Min Son beim 1:1 der Südkoreaner im Iran vor. Beim 2:1 über Syrien vergangene Woche wurde der 29-Jährige in der 56. Minute eingewechselt. Die Praxis dürfte Lee guttun, da der Neuzugang aus Kiel nach ordentlichem Saisonstart zuletzt nur als Joker gefragt war bei Trainer Bo Svensson. Ebenso einen Assist steuerte Jonathan Burkardt beim 5:1 der deutschen U 21 in Ungarn bei. Beim 3:2 gegen Israel in der Vorwoche, das die Mannschaft von Neu-Trainer Antonio Di Salvo in letzter Minute gedreht hatte, hatte der 21-Jährige den Siegtreffer markiert.

Svensson wird das aufmerksam registriert haben, wobei Burkardt unter dem Dänen zuletzt ohnehin gesetzt war. Das dürfte auch am Samstag bei Borussia Dortmund (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) der Fall sein. Zuletzt, gegen den 1. FC Union, flankierten Burkardt und Marcus Ingvartsen den Österreicher Karim Onisiwo, der als einziger 05-Offensiver auf Länderspielreisen ohne Scorerpunkt bei seinen zwei Einsätzen für den ÖFB blieb. Denn auch Paul Nebel traf beim 4:0 der deutschen U 20 gegen Rumänien vom Punkt. Eine Startelfalternative beim BVB dürfte der 19-Jährige jedoch noch nicht darstellen trotz seiner guten Anlagen.

Vieles spricht also dafür, dass Svensson auch in Dortmund wieder auf das Trio Burkardt-Onisiwo-Ingvartsen setzt. Das wäre nur rein nominell eine offensive Ausrichtung mit drei Angreifern. Speziell Onisiwo bildet als Arbeitstier im Sturmzentrum gegen den Ball die vorderste Speerspitze der Mainzer Pressingmaschinerie. Für Adam Szalai, der nach seinem Meniskuseingriff am Dienstag das Lauftraining aufgenommen hat, kommt ein Einsatz jedenfalls definitiv zu früh.

Benni Hofmann