Bundesliga

Mainz hat viele Optionen, um Latzas Lücke zu schließen

Kunde, Fernandes und Stöger sind in Lauerstellung

Mainz hat viele Optionen, um Latzas Lücke zu schließen

Auf seine Kommandos müssen die Nullfünfer gegen Freiburg verzichten: Kapitän Danny Latza ist nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt.

Auf seine Kommandos müssen die Nullfünfer gegen Freiburg verzichten: Kapitän Danny Latza ist nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt. imago images

Sechseinhalb Wochen trägt Stöger nun das Trikot von Mainz 05, den gleichen Zeitraum umfasst eine normale Saisonvorbereitung. Der 27-Jährige dürfte sich also an den Spielstil und die Laufwege seiner neuen Kollegen gewöhnt haben, nachdem er drei Monate ohne Mannschaftstraining war. Sein Vertrag bei Fortuna Düsseldorf war am 30. Juni ausgelaufen, in Mainz heuerte er am 7. Oktober an. Stöger ist auch geholt worden, um dem FSV-Spiel mehr Struktur zu geben und für bessere Offensivstandards zu sorgen. In beiden Punkten besitzt die Mannschaft von Jan-Moritz Lichte nach wie vor deutlich Luft nach oben.

Fernandes flexibel einsetzbar

Stögers Spiel ist normalerweise mehr nach vorne ausgerichtet als das von Latza. Was auch auf Fernandes zutrifft. Der Schweizer beweist allerdings eine erstaunliche Anpassungsfähigkeit. Im letzten Länderspiel beim 1:1 gegen Spanien spielte er vor einer Dreierkette auf der rechten Außenbahn und bekam bei den Eidgenossen viel Lob für seine Polyvalenz. Beim 2:2 von Mainz gegen Schalke agierte er zunächst als Zehner, dann als Rechtsverteidiger und schließlich als Linksverteidiger. Es war der erste Startelfeinsatz des 24-Jährigen, der zu Saisonbeginn wegen eines positiven PCR-Tests wochenlang ausfiel.

Wer übernimmt die Kapitänsbinde?

Um Latzas Lücke zu schließen "haben wir genug Alternativen, vor allem die zentralen Mittelfeldspieler wie Kunde, Fernandes und Stöger", sagt Lichte. Womit wir bei Kunde wären, der mit seiner Spielweise dem gesperrten Kapitän noch am nächsten käme. Ob der FSV-Trainer am Sonntag beim SC Freiburg (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) mehr Offensivakzente setzen will, ist angesichts der vielen Gegentore durchaus fraglich. Ungeklärt ist auch noch, wer die Kapitänbinde trägt. Ex-Trainer Achim Beierlorzer hatte Anfang der Saison entschieden, dass es keinen festgelegten Stellvertreter gibt, normalerweise übernehmen beim Fehlen von Latza Daniel Brosinski oder Moussa Niakhaté diesen Part. "Ich habe mir noch keine Gedanken gemacht", betonte Lichte während der Spieltags-PK.

Michael Ebert

kicker.tv Hintergrund

Mainz unter Druck - Freiburg hat genug von "blöden Unentschieden"

alle Videos in der Übersicht