2. Bundesliga

Darmstadts Neuzugang Mai: Ich bin spiel- und lautstark

Darmstadts Neuzugang gibt sich selbstbewusst

Mai: Ich bin spiel- und lautstark

Lukas Mai hat sich vom FC Bayern zu Darmstadt 98 ausleihen lassen.

Lukas Mai hat sich vom FC Bayern zu Darmstadt 98 ausleihen lassen. imago images

Es waren die Tradition, die familiäre Atmosphäre im Verein und vor allem die Gespräche mit Trainer Markus Anfang, die für Lukas Mai letztlich den Ausschlag für den Wechsel zum SV Darmstadt 98 gaben. "Er will Fußball spielen. Das liegt mir", sagt Mai über den Austausch mit dem neuen Lilien-Coach. "Ich wurde bei Bayern ausgebildet, da wird ja auch Fußball gespielt. Das hat wie die Faust aufs Auge gepasst."

Mai: "Die Möglichkeiten hier sind top für die 2. Liga"

Ein festes Ziel will der Spieler für die Zeit in Darmstadt nicht nennen. "Ich will erstmal gut ankommen, muss mich gut einfügen in die Mannschaft", sagt Mai. In München sei es für einen jungen Spieler schwer, sich durchzusetzen, sagt Mai. "Deswegen habe ich den Umweg über eine Ausleihe gemacht." Er habe gewusst, was auf ihn zukomme. "Das ist ein Traditionsverein. Das kenne ich von Dresden. Die Möglichkeiten hier sind top für die 2. Liga. Und das Familiäre ist mir wichtig."

Spielersteckbrief L. Mai
L. Mai

Mai Lars Lukas

Trainersteckbrief Anfang
Anfang

Anfang Markus

SV Darmstadt 98 - Vereinsdaten
SV Darmstadt 98

Gründungsdatum

22.05.1898

Vereinsfarben

Blau-Weiß

Doch obwohl er bereits zwei Bundesliga-Spiele für die Münchner bestritten hat und mit der zweiten Mannschaft vergangene Saison Drittliga-Meister wurde, muss sich Mai auch in Darmstadt erst durchsetzen.

Derzeit haben die Lilien neben Mai zwar nur Immanuel Höhn als Innenverteidiger zur Verfügung. Doch Patric Pfeiffer arbeitet sich nach seinem Bänderriss wieder heran. Mathias Wittek fällt nach Kreuzbandriss dagegen mindestens noch bis Herbst aus. Auch deswegen sucht der Verein einen weiteren Akteur für die Abwehrzentrale. Nicolai Rapp (Union Berlin), der bereits in der Rückrunde für Darmstadt am Ball war, gilt hier als Wunschkandidat.

Mai: "Ich bin ein spielstarker Innenverteidiger"

Trotz des erwarteten Konkurrenzkampfs gibt sich Mai selbstbewusst. "Ich bin ein spielstarker Innenverteidiger mit Mentalität und lautstark", sagt er. Wenn es um Kommandos auf dem Platz geht, habe er auch vor gestandenen Spielern keine Scheu. "Es ist egal, ob der 20-Jährige dem 35-Jährigen etwas sagt oder der 35-Jährige dem 20-Jährigen. Wenn es richtig ist, wird es umgesetzt."

Stephan Köhnlein

Klub für Klub: Die Sommer-Transfers der Zweitligisten