Int. Fußball

Mahrez allein reicht nicht - Sieg für Senegal

Algerien patzt: 2:2 gegen Simbabwe

Mahrez allein reicht nicht - Sieg für Senegal

Zwei Tore, ein Punkt: Algeriens Riyad Mahrez, hier mit Nabil Bentaleb (vorne).

Zwei Tore, ein Punkt: Algeriens Riyad Mahrez, hier mit Nabil Bentaleb (vorne). Getty Images

Mahrez hatte die Algerier mit einem sehenswerten Schuss ins lange Eck zwar nach zwölf Minuten in Führung gebracht, doch die Freude darüber währte nicht allzu lange. Mahachi erzielte nämlich nur etwas später per Flachschuss ins rechte untere Ecke das 1:1 (17.), ehe Mushekwi einen von Belkhiter verursachten Strafstoß sicher und flach ins linke Ecke beförderte - das Spiel war gedreht (29.).

Danach mühten sich Algerier um den Ausgleich, bissen sich aber an engagierten Südafrikanern lange Zeit die Zähne aus. Dass es am Ende keine Auftaktpleite für den großen Favoriten setzte, das war allein Mahrez zu verdanken. Der Mittelfeldmann von Leicester City traf in der Schlussphase aus der zweiten Reihe zum 2:2 - Simbabwes Schlussmann M'Bohli sah bei dem Aufsetzer nicht gut aus (82.).

Durch den überraschenden Punkteverlust steht das Team des Belgiers Georges Leekens in den noch ausstehenden Vorrundenpartien gegen Tunesien und Senegal bereits gehörig unter Druck. Am Abend kreuzten diese beiden ihre Klingen - und am Ende jubelte der Senegal. Mané per Elfmeter (10.) und Kara Mbodji (30.) legten noch vor der Halbzeit den Grundstein für den späteren Sieg.

drm

Aubameyang & Co. - Die Bundesliga beim Afrika-Cup