NFL

LIVE! Bengals wollen Jackson stoppen - Glänzt Henry erneut?

NFL, Week 7: Patriots gewinnen erstes Heimspiel - und das extrem deutlich

Mahomes und die Chiefs ein Schatten ihrer selbst - Bengals überraschen Jacksons Ravens

Lässiger Air-Jordan-Jubel: Titans-Quarterback Ryan Tannehill hat mit seinem Team Kansas City demontiert.

Lässiger Air-Jordan-Jubel: Titans-Quarterback Ryan Tannehill hat mit seinem Team Kansas City demontiert. Getty Images

Mahomes und die Chiefs haben aktuell nichts zu melden

Zeilen, die man in den letzten Jahren ganz und gar nicht mit den Kansas City Chiefs verbunden hat, sind nun Realität: Der Super-Bowl-Sieger von 2019/20 steht aktuell mit einer Bilanz von 3:4 auf einem geteilten letzten Rang der AFC West - und Patrick Mahomes ist mit schuld daran. Der Star-Quarterback hat nun in seinen jüngsten 15 Partien ganze 15 Interceptions geworfen, zuletzt sechsmal am Stück mindestens eine. Das ist dem 26-Jährigen noch nie zuvor in seiner Karriere passiert.

National Football League - 7. Spieltag
National Football League - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Buffalo Bills Buffalo Bills
4
Tennessee Titans Tennessee Titans
5
Baltimore Ravens Baltimore Ravens
5
Tennessee Titans - Vereinsdaten
Tennessee Titans

Gründungsdatum

01.01.1959

Vereinsfarben

blau, dunkelblau, silber, rot

Kansas City Chiefs - Vereinsdaten
Kansas City Chiefs

Gründungsdatum

01.01.1960

Vereinsfarben

Rot, gold, weiß

Baltimore Ravens - Vereinsdaten
Baltimore Ravens

Gründungsdatum

09.02.1996

Vereinsfarben

Purpur, schwarz, gold

Cincinnati Bengals - Vereinsdaten
Cincinnati Bengals

Gründungsdatum

01.01.1966

Vereinsfarben

Schwarz, orange, weiß

Green Bay Packers - Vereinsdaten
Green Bay Packers

Gründungsdatum

11.08.1919

Vereinsfarben

Dunkelgrün, gelb, weiß

Washington Football Team - Vereinsdaten
Washington Football Team

Gründungsdatum

01.01.1932

Vereinsfarben

Burgunderrot und gold

New England Patriots - Vereinsdaten
New England Patriots

Gründungsdatum

16.11.1959

Vereinsfarben

dunkelblau, rot, silber, weiß

New York Jets - Vereinsdaten
New York Jets

Gründungsdatum

14.08.1959

Vereinsfarben

grün und weiß

Doch nicht nur das: Die Defense lässt das Team ebenfalls hängen und hat es den heimischen Tennessee Titans (5:2) in dieser Week 7 viel zu einfach gemacht. Allen voran Spielmacher Ryan Tannehill (270 Yards, ein Passing Touchdown, ein Rushing Touchdown), der obendrein zwischenzeitlich lässig mit einem Air-Jordan-Sprung jubelte, und natürlich Laufmaschine Derrick Henry (86 Yards), der bei einem Trick Play selbst einen Touchdown-Pass über ein Yard zu Tight End MyCole Pruitt warf, wurden nicht aufgehalten.

Dass die Chiefs ohne Touchdown ein Spiel beendet haben, hat es in der Ära Mahomes übrigens noch gar nicht gegeben. Und so wenig Punkte hat es schon gleich seit Dezember 2012 (3:38 gegen Detroit) nicht mehr gegeben. Kurzum: Es sieht duster aus in Kansas City.

Bengals überraschen in Baltimore

Dass der Vergleich zwischen Baltimore und Cincinnati, zweier stark gestarteter AFC-North-Rivalen, spannend werden könnte, war klar. Favorit waren aber dennoch die heimischen Ravens, die dann aber mit 17:41 komplett baden gingen und zum ersten Mal überhaupt so hoch ein Duell mit Cincy verloren.

Warum? Weil Bengals-Spielmacher Joe Burrow überragte (416 Yards waren Karrierehöchstwert, drei TDs, eine Interception) und unter anderem einen 82-Yard-Touchdown-Pass zum starken Rookie-Receiver Ja'Marr Chase anbrachte. Der ehemalige Burrow-Teamkollege beim College LSU verbuchte am Ende gar stolze 201 Receiving Yards!

Das war alles in allem zu viel für einen ebenfalls nicht schlecht aufspielenden Ravens-Quarterback Lamar Jackson (257 Yards Passing, 88 Yards Rushing, ein TD), der aber auch fünfmal einen Sack einsteckte. Nun stehen sowohl Cincinnati als auch Baltimore bei 5:2 in der Saison.

Die Packers-Auftaktpleite ist verblasst

In Week 1 hatte Green Bay mit 3:38 bei den New Orleans Saints verloren, seitdem aber alle sechs Partien gewonnen. So eben auch das jetzige Heimspiel gegen das Washington Football Team (24:10). Aaron Rodgers, der mit 274 Yards, drei Touchdowns und keiner Interception mal wieder maßgeblichen Anteil am Erfolg und öfters sein Top-Receiver Davante Adams (76 Yards, ein TD) fand, avancierte damit zum ersten Team der NFL-Geschichte, das nach einer so deutlichen Auftaktniederlage sechs Partien in Folge gewann.

Aaron Rodgers

Warf seit der Auftaktniederlage 17 Touchdown-Pässe bei nur einer Interception: Packers-Ass Aaron Rodgers. Getty Images

Der Sieg über Washington war aber keinesfalls leicht erspielt, weil die Gäste aus der Hauptstadt um den früheren Green-Bay- und Brett-Favre-Fan Taylor Heinicke (268 Yards, ein TD, eine Int., zwei Fumbles) frech mithielten. Doch gleich fünfmal (!) verpassten sie innerhalb der Packers-30-Yard-Zone Punkte. Einmal unter anderem deswegen, weil der Spielmacher bei freier Bahn zu früh zu Boden sank, trotzdem feierte und nach Urteil der Schiedsrichter erkennen musste, dass sein vermeintlicher Touchdown-Lauf gar nicht zählte.

54 Punkte der Patriots

16:17 gegen Miami, 13:28 gegen New Orleans, 17:19 gegen Tampa Bay, 29:35 gegen Dallas: Alle vier ersten Heimspiele in dieser Regular Season hatte New England in den Sand gesetzt, um nun aber mit Wut im Bauch den ersten Erfolg im Gillette Stadium unter Dach und Fach zu bringen. Und was für einen: Mit 54:13 schickten die Pats den direkten AFC-East-Rivalen New York Jets wieder nach Hause, spendierten dem Kontrahenten somit einen sogenannten "50 Burger". Es war zugleich der zwölfte Sieg am Stück über die Jets und zugleich der sechste "Season Sweep" in Folge über den Gegner aus New York (bereits 25:6 in Week 2).

mag

Piratenschiff, Beton, Dächer: Die Stadien der 32 NFL-Teams