European League
European League Spielbericht
European League

Start-Ziel-Sieg: SC Magdeburg im Finale von Lissabon

Final Four der European League - Endspiel gegen Gastgeber Benfica

Start-Ziel-Sieg: Titelverteidiger Magdeburg im Finale von Lissabon

Bester Schütze des SCM: Matthias Musche.

Bester Schütze des SCM: Matthias Musche. IMAGO/Jan Huebner

Der SC Magdeburg ist ins Finale der European League eingezogen. Der Tabellenführer der Handball-Bundesliga setzte sich im ersten Halbfinale am Samstag mit 34:29 (18:13) gegen RK Nexe Nasice durch. Linksaußen Matthias Musche war in Lissabon bester Werfer der Magdeburger mit acht Treffern.

Final Four 2022

Im Finale am Sonntag (19.00 Uhr/DAZN) trifft die Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert auf Gastgeber Benfica Lissabon, das sich mit 26:19 gegen Wisla Plock durchsetzen konnte.

"Wir sind sehr glücklich, dass wir wieder im Finale stehen. Das ist nicht normal für uns. Wir sind sehr stolz", sagte Wiegert im Anschluss an die Partie. "Es war heute nicht einfach. Aber ich denke, dass wir mehr Wechselmöglichkeiten, mehr Energie von der Bank hatten - das war der Schlüssel zum Sieg."

Dass die Magdeburger als Favorit beim Finalturnier gelten, zeigten sie am Samstag über weite Strecken. In ernsthafte Gefahr wurden sie von den Kroaten nie gebracht. Mit dem erneuten Gewinn des Pokals würde der Titelverteidiger den nächsten Höhepunkt einer überragenden Spielzeit erreichen. Endgültig krönen ließe sich die Saison des Vereinsweltmeisters am kommenden Donnerstag: Dann könnte der SCM die zweite deutsche Meisterschaft nach 2001 klarmachen.

SC Magdeburg - RK Nexe Nasice 34:29 (18:13)

Tore SC Magdeburg: Musche 8, M. Damgaard 6, O. I. Magnusson 5/1, Ph. Weber 5, Hornke 3, Gullerud 2, G. T. Kristjansson 2, O'Sullivan 1, D. Pettersson 1, Smits 1
RK Nexe Nasice: Jaganjac 7, Melic 7/2, Kevic 6, Manci Micevic 3, Moslavac 2, Jelinic 1, Kavcic 1, Pribetic 1, Tomic 1
Schiedsrichter: Vaidas Mazeika (Litauen)/Mindaugas Gatelis (Litauen)
Zuschauer: 2114
Strafminuten: 8 / 12
Disqualifikation: - / -

Wisla Plock - Benfica Lissabon 19:26 (8:10)

Tore Wisla Plock: Szita 4, Jurecic 3, Kossorotow 3/3, Schitnikow 3, Mihic 2, Daszek 1, Lucin 1, Serdio Guntin 1, Susnja 1
Benfica Lissabon: Djordjic 9/6, Kukic 5, Grigoras 2, Källman 2, Moraes Ferreira 2, Rahmel 2, Borges Hernandez 1, Costa da Silva 1, Moreira 1, Moreno 1
Schiedsrichter: Peter Horvath (Ungarn)/Balazs Marton (Ungarn)
Zuschauer: 3201
Strafminuten: 8 / 10
Disqualifikation: Krajewski (32.) / -

dpa, aho

Vier Deutsche: Die Champions-League-Sieger seit 2000