20:59 - 28. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
T. Ito
für Ceka
Magdeburg

21:13 - 42. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
Kempe
Darmstadt

21:37 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Brunst
für Schuhen
Darmstadt

21:37 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Bittroff
für Bockhorn
Magdeburg

21:41 - 50. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
P. Pfeiffer
Darmstadt

21:42 - 51. Spielminute

Gelb annulliert
Piccini
Magdeburg

21:45 - 54. Spielminute

Rote Karte (Magdeburg)
Piccini
Magdeburg

21:46 - 55. Spielminute

Gelbe Karte (Magdeburg)
Atik
Magdeburg

21:48 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Lawrence
für T. Ito
Magdeburg

21:52 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Karic
für J. Müller
Darmstadt

22:06 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Vilhelmsson
für Ronstadt
Darmstadt

22:09 - 78. Spielminute

Tor 0:1
P. Pfeiffer
Kopfball
Vorbereitung Kempe
Darmstadt

22:15 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Scienza
für Kwarteng
Magdeburg

22:16 - 85. Spielminute

Gelbe Karte (Magdeburg)
Bittroff
Magdeburg

22:19 - 87. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
Vilhelmsson
Darmstadt

22:20 - 89. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
Holland
Darmstadt

22:23 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Ben Balla
für Marvin Mehlem
Darmstadt

22:22 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Bennetts
für P. Tietz
Darmstadt

22:21 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Magdeburg)
A. Müller
Magdeburg

FCM

D98

2. Bundesliga

Pfeiffers später Treffer sichert Lilien die Herbstmeisterschaft

Platzverweis für Piccini nach Handspiel

Pfeiffers später Treffer sichert Lilien die Herbstmeisterschaft

Patric Pfeiffer (Nr. 5) freut sich über sein entscheidendes 1:0 in Magdeburg.

Patric Pfeiffer (Nr. 5) freut sich über sein entscheidendes 1:0 in Magdeburg. Getty Images

FCM-Trainer Christian Titz nahm nach dem 2:1-Erfolg in Nürnberg zwangsweise eine Umstellung vor: Der wieder fit gewordene Bockhorn ersetzte Bell Bell (5. Gelbe Karte).

Darmstadt-Coach Torsten Lieberknecht entschied sich nach dem 1:0 gegen Hannover zu zwei Änderungen. Statt Zimmermann und Vilhelmsson (beide Bank) begannen Isherwood und Ronstadt.

Ein VAR-Check und zwei Chancen

Die Partie begann munter, weil beide Mannschaften darum bemüht waren, das Mittelfeld schnell zu überbrücken. Früh ergab sich auf beiden Seiten je eine gute Gelegenheit: Für Darmstadt verzog der frei vor dem Magdeburger Tor aufgetauchte Tietz aus bester Position (10.), auf der Gegenseite erwischte der freigespielte Krempicki den Ball nicht richtig (13.).  

2. Bundesliga - 16. Spieltag

Spieler des Spiels

Fabian Holland Abwehr

2
mehr Infos
Spielnote

Bis zum Platzverweis ein weitestgehend ausgeglichenes Spiel mit Chancenplus für die Gäste; Magdeburg wurde in Unterzahl in die Defensive gedrückt und war beim Tor unaufmerksam sowie im Angriff gegen die robuste Gästeabwehr zumeist nur zweiter Sieger.

3
mehr Infos
Tore und Karten

0:1 P. Pfeiffer (78')

mehr Infos
1. FC Magdeburg
Magdeburg

Reimann3 - Piccini3 , Elfadli3,5, Gnaka3 - El Hankouri3,5, Krempicki4, A. Müller3,5 , Bockhorn3 , Ceka , Atik4 - Kwarteng4

mehr Infos
SV Darmstadt 98
Darmstadt

Schuhen3 - Bader3, P. Pfeiffer2,5 , Isherwood3, Holland2 - J. Müller3,5 , Kempe3 , Ronstadt4,5 , Marvin Mehlem3,5 - Manu3,5, P. Tietz4,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Wolfgang Haslberger St. Wolfgang

5,5
mehr Infos
Spielinfo
Stadion MDCC-Arena
Zuschauer 18.788
mehr Infos

Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte blieb das Tempo durchaus hoch, klare Abschlüsse waren aber Mangelware. Pech für Ceka und den FCM dann nach einer knappen halben Stunde, denn der Offensivakteur musste angeschlagen vom Feld. Ito kam ins Spiel (28.). 

Einmal wurde es vor der Pause aber noch brenzlig. Nach einem Eckball unterlief Magdeburgs Keeper Reimann den Ball, der letztlich von Pfeiffer ins Tor befördert wurde (33.). Doch die direkte Abseitsentscheidung der Referees bestätigte sich nach VAR-Check, sodass es torlos in die Kabine ging.  

Piccinis Platzverweis und Pfeiffers Tor

Nach der Pause wurde es zunächst ein wenig turbulent. Darmstadt-Keeper Schuhen und Bockhorn, der sich kurz vor der Pause wehgetan hatte, blieben in der Kabine.

Wenig später war Magdeburg auch zusätzlich dezimiert. Piccini stoppte einen Angriffsversuch von Mehlem knapp vor dem Strafraum bewusst mit der Hand. Zunächst sah der Italiener die Gelbe Karte, doch Referee Haslberger sah sich die Szene schließlich selbst noch einmal an und entschied dann auf Platzverweis für den Abwehrspieler (54.). 

Fortan wurde das Spiel einseitig, auch wenn die Lilien - mit Ausnahme von zwei Schüssen von Holland (56.) und Bader von jenseits der Strafraumgrenze zunächst wenig gefährlich wurden. Die Entscheidung fiel in der 78. Minute nach einem Eckball, den Pfeiffer per Kopf akkurat im Tor unterbrachte. 

Beide Mannschaften sind am Sonntag um 13.30 Uhr wieder im Einsatz: Magdeburg gastiert in Bielefeld und Darmstadt empfängt Fürth.