19:39 - 52. Spielminute

Gelbe Karte (Magdeburg)
Sowislo
Magdeburg

19:55 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Cordova
für Heller
Augsburg

20:01 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Koo
für Gregoritsch
Augsburg

20:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Erdmann
für Sowislo
Magdeburg

20:12 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Lohkemper
für Türpitz
Magdeburg

20:14 - 87. Spielminute

Tor 1:0
Beck
Linksschuss
Magdeburg

20:21 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte (Augsburg)
R. Khedira
Augsburg

20:18 - 90. + 1 Spielminute

Tor 2:0
Schwede
Linksschuss
Vorbereitung Lohkemper
Magdeburg

20:20 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Magdeburg)
Erdmann
Magdeburg

20:17 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
J. Düker
für Beck
Magdeburg

FCM

FCA

DFB-Pokal

Magdeburger Wahnsinn! Beck besiegt Fluch und FCA

Später Doppelschlag bringt FCM in Runde 2

Magdeburger Wahnsinn! Beck besiegt Fluch und FCA

Pokal-Held: Christian Beck (2.v.l.) wird nach seinem Treffer zum 1:0 von seinem Mitspielern gefeiert.

Pokal-Held: Christian Beck (2.v.l.) wird nach seinem Treffer zum 1:0 von seinem Mitspielern gefeiert. imago

Magdeburgs Coach Jens Härtel wechselte im Vergleich zum 2:0-Heimsieg in der Liga über die Würzburger Kickers dreifach: Keeper Seidel ersetzte den angeschlagenen Glinker, Handke und Sowislo verdrängten Weil und Erdmann auf die Reservebank.

Augsburgs Trainer Manuel Baum schickte eine Mannschaft auf das Feld, in der unter anderem Neu-Kapitän Baier und die Neuverpflichtungen Heller, Gregoritsch und Khedira aufliefen.

Spielnote

Eine intensive und umkämpfte Partie, in der Magdeburg Glück hatte, dass das Handspiel von Butzen nicht geahndet wurde (73.). Spielerisch kein Leckerbissen, aber bis zum Schluss hochspannend.

2,5
Tore und Karten

1:0 Beck (87', Linksschuss)

2:0 Schwede (90' +1, Linksschuss, Lohkemper)

1. FC Magdeburg
Magdeburg

Seidel - Handke, Hammann, Schiller - Butzen, Sowislo , Rother, Niemeyer, Türpitz , Schwede - Beck

FC Augsburg
Augsburg

Hitz - Framberger, Gouweleeuw, Hinteregger, Max - R. Khedira , Baier, Schmid, Gregoritsch , Heller - Finnbogason

Schiedsrichter-Team
Guido Winkmann

Guido Winkmann Kerken

Spielinfo

Stadion

MDCC-Arena

Zuschauer

21.641

Die Anfangsminuten gehörten den Hausherren, die mit ihrem offensiv ausgerichteten 3-4-3-System durch schnelles vertikales Passspiel den Weg nach vorne suchten. Nach einer ersten Annäherung durch Beck (3.) zwang Niemeyer Hitz nur Sekunden später zu einer ersten Glanzparade. Augsburg hingegen wartete zunächst ab und lauerte auf Gelegenheiten, um über die schnellen Außenspieler Heller und Schmid Gefahr kreieren zu können.

Viele Fehler im FCA-Aufbauspiel

Doch genau dies gelang den Fuggerstädtern viel zu selten - viele Gegenstöße, Magdeburg offerierte den bayerischen Schwaben durchaus einige Kontergelegenheiten, verpufften schon im Ansatz. Leichte Abstimmungs- und Abspielfehler waren der Grund. Einzig Schmid (22.) und Heller (31.) zwangen FCM-Keeper Seidel zum Eingreifen.

DFB-Pokal, 1. Runde

Trotz der FCA-Chancen hatte Magdeburg weiter Feldvorteile, zeigte sich bissiger und agiler, tat sich gegen die durchaus stabile Augsburger Defensive aber schwer und sorgte nur durch Niemeyer (34.) und vor allem Beck, der in der 45. Minute frei vor Hitz auftauchte, für Gefahr im Strafraum des Bundesligisten.

Heller und Finnbogason verpassen

Der FCA zeigte sich nach dem Seitenwechsel deutlich verbessert und wirkte vor allem im Spiel nach vorne zielstrebiger. Trotz zweier guter Chancen durch Heller (49.) und Finnbogason (53.), das größte Manko der Augsburger blieben leichte Fehler und Ballverluste. Infolgedessen nahmen die Spielanteile des FC Magdeburg wieder zu, dennoch war es der Bundesligist in Person von Schmid, der mit einem Alu-Treffer die bis dato größte Gelegenheit auf die Führung hatte (70.).

Beck und Schwede sorgen für Ekstase

In der Schlussphase drückte Augsburg weiter aufs Tempo, wollte die Verlängerung unbedingt vermeiden. Die fand dann auch nicht statt - doch nicht so, wie sich das der Gast vorgestellt hatte: Analog zum Pokalspiel in der Saison 2014/15 schlug Hammann einen Freistoß in den Augsburger Strafraum, Beck stand goldrichtig und traf aus kurzer Distanz in die Maschen (87.). In den letzten Minuten schmiss der FCA alles nach vorne und kassierte infolgedessen in der Nachspielzeit auch noch das alles entscheidende 0:2 durch Schwede. Nachdem Lohkemper mit einem 60-Meter-Schuss auf das verwaiste Augsburger Tor gescheitert war, staubte Schwede aus kurzer Distanz ab (90.+1) und machte den Magdeburger Wahnsinn perfekt.

Magdeburg spielt am kommenden Samstag (14 Uhr) in der 3. Liga bei Preußen Münster. Auch am Samstag (15.30 Uhr) startet Augsburg beim HSV in die Bundesliga-Saison. Die Auslosung für die 2. Runde des DFB-Pokals findet am 20. August statt. Die Partien werden dann am 24. und 25. Oktober ausgetragen.

Bilder zur Partie 1. FC Magdeburg - FC Augsburg