Int. Fußball

Macht die Schweizer Liga alle Gästeblöcke dicht?

Nach massiven Ausschreitungen in den vergangenen Wochen

Macht die Schweizer Liga alle Gästeblöcke dicht?

Nach dem Abpfiff eskalierte die Lage im Letzigrund.

Nach dem Abpfiff eskalierte die Lage im Letzigrund. imago images/Geisser

"Das wiederholte Fehlverhalten auf den An- und Abreisewegen sowie besonders das rücksichtslose und verwerfliche Verhalten einiger Gewalttäter im Stadioninnenraum anlässlich des Zürcher Derbys haben das Komitee der Swiss Football League (SFL) veranlasst, sich mit möglichen zielführenden und umsetzbaren Maßnahmen zu befassen", verkündete die Liga am Donnerstag: "Um die friedlichen Fans zu schützen, steht die Schließung der Gastsektoren im Raum."

Im Zentrum stehe der Schutz der überwiegenden Mehrheit der friedlichen Fans und der Kinder in den Stadien. Diesen werde "die Freude am Besuch eines Fußballspiels genommen. Die Klubs und die SFL können und wollen einen solchen Zustand, der dem gesamten Fußball in der Schweiz immensen Schaden zufügt, nicht mehr tolerieren", schrieb die SFL weiter.

Im November will die SFL das Gespräch mit den Vereinen suchen. "Liga und Klubs erwarten ein deutliches Signal aus den Fankurven, dass solche Aktionen nicht unterstützt werden", sagte SFL-Chef Claudius Schäfer. "Gleichzeitig ist es unsere Aufgabe, (...) für alle Fans und Familien friedliche Spiele zu organisieren."

Am Samstag waren nach dem Zürich-Derby (3:3) im Letzigrund vermummte Personen aus der Südkurve des FCZ mithilfe einer Leiter auf die Laufbahn geklettert und in Richtung GC-Sektor gestürmt, auf den sie dann Pyromaterial abfeuerten. Und auch am Sonntag hatte es Ausschreitungen mit Fußballanhängern gegeben: Im Bahnhof Luzern beim Sonderzug des FC St. Gallen.

cfl