Bundesliga

Herthas Lukebakio: "Ich habe großartige Erinnerungen an Düsseldorf"

Hertha-Profi hat "großartige Erinnerungen an Düsseldorf"

Lukebakios "ein bisschen andere" Rückkehr

"Ich bin immer zuversichtlich. Egal, in welcher Situation": Dodi Lukebakio.

"Ich bin immer zuversichtlich. Egal, in welcher Situation": Dodi Lukebakio. imago images

Am Freitag (20.30 Uhr, LIVE! auf kicker) gastiert Hertha BSC bei Fortuna Düsseldorf. Die Eröffnungspartie des 24. Spieltages ist für die Berliner von erheblicher Bedeutung. Nach der 0:5-Klatsche gegen den 1. FC Köln würde eine erneute Niederlage Herthas Lage im Ringen um den Klassenerhalt weiter verschärfen. Speziell ist die Begegnung auch für den Berliner Angreifer Dodi Lukebakio.

Lukebakio: "Ich habe großartige Erinnerungen an Düsseldorf"

Herthas Nummer 28 verhehlt nicht, dass der Auftritt am Freitag in der Düsseldorfer Arena für ihn besonders ist. "Natürlich ist dieses Spiel ein bisschen anders, weil ich dort gespielt habe", sagt Lukebakio, "ich habe großartige Erinnerungen an Düsseldorf und freue mich sehr, die Fans und die alten Teamkollegen wiederzusehen."

In der vergangenen Saison war der 22 Jahre alte Belgier vom englischen Premier-League-Klub FC Watford an Fortuna ausgeliehen und absolvierte für das Team des mittlerweile beurlaubten Trainers Friedhelm Funkel 34 Pflichtspiele, in denen er 14 Treffer erzielte und maßgeblich zum Klassenerhalt beitrug. Lukebakios Highlight dabei war zweifellos das Gastspiel der Düsseldorfer am 24. November 2018 beim FC Bayern, als dem 1,87 Meter großen Stürmer beim 3:3 gegen den Rekordmeister drei Tore gelangen.

Im Hinspiel überzeugte Lukebakio bereits als Joker

Sein erstes Aufeinandertreffen als Gegner der Fortuna hat der pfeilschnelle Stürmer bereits hinter sich - und in guter Erinnerung: Bei Herthas 3:1-Heimsieg am siebten Spieltag bot er nach seiner Einwechselung für Javairo Dilrosun eine gute Leistung (kicker-Note 2,5) und bereitete das Tor zum 3:1 von Vladimir Darida mit einem sehenswerten Sprint sowie einem genauen Pass in die Gasse vor.

Nun tritt Lukebakio also erstmals in der Stadt an, in der er in Deutschland den Durchbruch schaffte und seinen Namen bekannt machte. Nach Düsseldorf unterhält der Angreifer nach wie vor gute Kontakte, und dass die Fortuna in der Tabelle noch ärger in Bedrängnis ist als Hertha, bedaure er schon, lässt Lukebakio durchblicken. Gleichwohl betont er: "Wenn ich aber auf dem Platz stehe, geht es darum, mit Hertha zu gewinnen - und um nichts anderes. Wir wollen gewinnen, das wäre sehr wichtig für uns."

Zuletzt waren Lukebakios Leistungen mäßig

Ob der im Sommer 2019 für eine Ablöse von 20 Millionen Euro vom FC Watford in die Hauptstadt gewechselte Linksfüßer in Düsseldorf allerdings von Beginn an auf dem Platz stehen darf, ist noch offen. Gegen Köln kam Lukebakio erst zur zweiten Halbzeit, und beim 2:1-Sieg eine Woche zuvor in Paderborn musste der wendige Angreifer, der auf dem Flügel und als zentraler Stürmer agieren kann, 90 Minuten auf der Bank schmoren. Was auch daran liegt, dass seine Leistungen in den vergangenen Wochen - inklusive des Pokal-Achtelfinales auf Schalke (2:3 nach Verlängerung) - mäßig waren. "Ich hoffe, dass ich bald wieder zurück im Team bin", sagt Lukebakio.

Dass er selbst und seine Teamkollegen sich gegenüber dem desolaten Auftritt gegen Köln steigern müssen, ist ihm bewusst. "Wir müssen analysieren, was gegen Köln falsch gelaufen ist", betont er, "hoffentlich wird so etwas nie mehr passieren. Das war hart für uns." Seinen Optimismus hat Lukebakio indes nicht verloren. "Ich bin immer zuversichtlich. Egal, in welcher Situation", sagt er, "wir dürfen nicht daran denken, was passiert ist. Es gibt immer eine neue Herausforderung, immer ein neues Spiel."

Nach dem 0:5: "Wir müssen zusammenhalten und positiv bleiben"

Er sei guten Mutes, "dass es besser wird". Dass Hertha unter Druck steht, weil sich der Abstand zur Abstiegszone bei einer Niederlage in Düsseldorf verringern und die Berliner in noch größere Bedrängnis geraten könnten, weiß Lukebakio. Aber er sagt: "Wir sollten nicht auf die Tabelle schauen. Wir müssen zusammenhalten und positiv bleiben." Und vielleicht kann Lukebakio ja ähnlich wie im Hinspiel gegen Düsseldorf wieder etwas zu einem gelungenen Auftritt beitragen.

Andreas Hunzinger