Nations League

Luis Enrique über Spaniens goldene Ära: "Das ist lange her"

Furia Roja startet gegen Deutschland in die Nations League

Luis Enrique über Spaniens goldene Ära: "Das ist lange her"

Will mit seinem Team nächstes Jahr den EM-Titel holen: Luis Enrique.

Will mit seinem Team nächstes Jahr den EM-Titel holen: Luis Enrique. imago images

2008 Europameister, 2010 Weltmeister, 2012 wieder Europameister: Zu dieser Zeit war die spanische Nationalmannschaft das Maß aller Dinge. Auch die deutsche Auswahl spürte das damals am eigenen Leib, verlor im EM-Finale 2008 sowie im WM-Halbfinale 2010 gegen die Furia Roja. Edeltechniker wie Xavi oder Andres Iniesta prägten bei den Spaniern eine Ära. Einige Spieler aus dieser Zeit sind immer noch dabei wie beispielsweise Sergio Ramos oder Sergio Busquets. Andere wie das geniale Mittelfeldduo Iniesta/Xavi oder der große Iker Casillas nicht mehr.

In den letzten Jahren konnten die Spanier nicht mehr an diese glorreichen Zeiten anknüpfen. Bei der WM 2018 war im Achtelfinale Schluss, 2014 sogar schon in der Vorrunde. "Wir sollten uns nicht mit dieser Mannschaft vergleichen. Sie war großartig und hat uns allen viel Freude bereitet, aber das ist lange her. Wir schauen nur auf uns und wissen, dass wir uns verbessern müssen. Bei der EURO im kommenden Jahr ist es unser Ziel, den Titel zu gewinnen", macht Coach Luis Enrique im Stadionmagazin "DFB aktuell" klar.

Nun geht es erst einmal darum, nach langer Nationalmannschaftspause wieder zusammenzufinden. "Ich freue mich darauf. Es ist eine neue Situation für uns alle. Mit unserem Staff waren wir über Video regelmäßig in Kontakt, aber natürlich war es, wie bei so vielen, ein Arbeiten mit einigen Einschränkungen. Seit unsere Spieler wieder in den Ligabetrieb zurückgekehrt sind, hat sich zumindest in diesem Bereich einiges wieder normalisiert", berichtet der Coach der Furia Roja.

Kracher zu Beginn: Deutschland gegen Spanien

Zum Start der neuen Saison in der Nations League wartet auf Spanien gleich ein echter Gradmesser, in Stuttgart geht es gegen die DFB-Elf. "Es ist sehr wichtig, klar. Und natürlich hat man als Nationaltrainer nicht so viele Termine, um mit seiner Mannschaft zu arbeiten. Da sind solche Spiele, auf so einem Niveau, eine gute Möglichkeit für uns", will sich Enrique mit seinem Team gleich beweisen. Deutschland und Spanien bekommen es in Gruppe 4 der Liga A außerdem mit der Ukraine und der Schweiz zu tun.

mst