3. Liga

Jürgen Luginger wird neuer Sportdirektor in Saarbrücken

Drittliga-Aufsteiger besetzt Posten neu

Luginger wird neuer Sportdirektor in Saarbrücken

Jürgen Luginger

Jürgen Luginger ist neuer Sportdirektor beim 1. FC Saarbrücken. imago images

Der Posten des Sportdirektors war nach dem Weggang von Marcus Mann zur TSG Hoffenheim für wenige Tage unbesetzt gewesen. Nun gab der Traditionsklub die Rückkehr von Luginger bekannt. Der 52-Jährige war von 2010 bis 2013 Trainer der Saarbrücker und betreute den Klub in über 120 Pflichtspielen. "Wir wollten eine schnelle Nachfolgelösung in der strategisch wichtigen Position des Sportdirektors und haben in Jürgen Luginger die geeignete Person gefunden. Er kennt das Umfeld des FCS, hat Erfahrung in der 3. Liga und identifiziert sich mit der Region, was ich persönlich als sehr wichtig erachte", sagt Präsident Hartmut Ostermann in einer Mitteilung des Vereins.

Zuletzt war Luginger beim FC Homburg als Trainer aktiv, hatte dort aber kurzfristig um die Auflösung seines ursprünglich bis 2021 laufenden Vertrags gebeten. Dieser Bitte entsprach der FCH am Mittwochmorgen, der Weg zum 1. FC Saarbrücken war für den ehemaligen Profi (84 Erst- und 370 Zweitliga-Spiele) damit frei. "Ich freue mich sehr, dass die Verantwortlichen des FCS mir das Vertrauen schenken, zukünftig als Sportdirektor bei den Blau-Schwarzen zu agieren. In mir ist eine große Vorfreude auf die neue Aufgabe und ich möchte die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre fortsetzen", sagte er.

Die 3. Liga wird eine echte Herausforderung und es wird Höhen, aber auch Tiefen geben.

Präsident Hartmut Ostermann

Der aus Ergolding bei Passau stammende Luginger, der zu seiner aktiven Zeit für Bayer Leverkusen sein erstes Bundesliga-Spiel bestritt und später unter anderem für Schalke, Hannover, Mannheim, Oberhausen und auch Saarbrücken spielte, hat als Chefcoach bereits viel Erfahrung gesammelt. Nach seiner Zeit als Spielertrainer in Uerdingen war er in Oberhausen, Saarbrücken und zuletzt Homburg tätig. Bei den Bundesligisten Leverkusen und Schalke übernahm er außerdem die Reservemannschaften.

Luginger legt sofort mit der Kaderplanung los

Nun steht er abseits der Trainerbank in der Pflicht und legt sofort los. Zu seinem Aufgabengebiet gehören neben der "finalen Kaderzusammenstellung" alle weiteren sportlichen Belange "in Abstimmung mit dem Präsidium und Cheftrainer Lukas Kwasniok", heißt es auf der Klub-Website. Die in ihn gesetzten Hoffnungen sind groß. "Die 3. Liga wird eine echte Herausforderung und es wird Höhen, aber auch Tiefen geben", so Ostermann. "Hier wird uns Jürgen Luginger mit seiner Fachkompetenz und souveränen, unaufgeregten Art sicher auf dem richtigen Kurs halten."

pau