Int. Fußball

Lokerens Mertens verstorben

Nach Herzinfarkt auf dem Platz

Lokerens Mertens verstorben

Gregory Mertens

Starb an den Folgen eines Herzinfarkts: Lokerens Gregory Mertens. imago

Die Nachricht über den Tod des Defensivspielers bestätigte sein Klub. Am Donnerstag gegen 16.30 Uhr starb Mertens, schrieb Lokeren auf seiner Homepage. "Gregory, wir werden dich vermissen!", hieß es dort. "Die belgische Fußballfamilie trauert", twitterte Belgiens Nationaltrainer Marc Wilmots: "Mein tiefstes Mitgefühl seiner Familie und seinen Freunden."

Am Dienstag wurde Mertens nach 30-minütiger Behandlung ins Krankenhaus von Genk gebracht, wo er laut der belgischen Zeitung "Het Laatste Nieuws" künstlich beatmet wurde. "Der Angriff war gerade beendet, als der Schiedsrichter zu Mertens ging, um zu sehen, was los ist. Es sah sehr ernst aus, er winkte zur Bank. Aus der Kabine wurde ein Defibrillator geholt und die Klubärzte von Genk und Physiotherapeuten von Lokeren begannen mit der Wiederbelebung", schilderte Genks Pressesprecher Davy Vanhaen.

Spielersteckbrief Mertens
Mertens

Mertens Gregory

Mertens, der 21-mal für die U21-Nationalmannschaft spielte, hatte seine Karriere beim RSC Anderlecht begonnen. Im Januar 2014 war er von Cercle Brügge nach Lokeren gewechselt.

Der belgische Fußball war erst im Januar durch den Unfalltod des Wolfsburgers Junior Malanda erschüttert worden.

dpa/mst