Nationalelf

Löw - seriös mit Kroos und Gündogan

Belgien unter Zugzwang - Türkei hofft auf DFB-Auswahl

Löw - seriös mit Kroos und Gündogan

Bundestrainer Joachim Löw

Punkte ja, Geschenke nein: Bundestrainer Joachim Löw. Getty Images

"Die Spannung muss hoch gehalten werden", betonte Joachim Löw in den letzten Wochen gebetsmühlenartig, nachdem die Teilnahme an der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine vorzeitig feststand. In Istanbul hat die DFB-Auswahl die Vorgabe des Bundestrainers schon einmal umgesetzt, nun geht es nach dem neunten Sieg im neunten Qualifikationsspiel zum Abschluss in Düsseldorf am Dienstagabend (19 Uhr im LIVE!-Ticker) gegen Belgien.

Die kämpfen im Fernduell mit der Türkei um Platz zwei. "Die Belgier haben zwar eine gute Mannschaft mit jungen Talenten, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Deutschland die Partie verliert", sagte Guus Hiddink, Trainer der Türken, der von der DFB-Elf abhängig ist. "Wir werden auch dieses Spiel seriös angehen", meinte Bundestrainer Joachim Löw: "Das Ziel ist es, zehn von zehn Spielen zu gewinnen, nicht aber, der Türkei ein Geschenk zu machen."

Trainersteckbrief Löw
Löw

Löw Joachim

Spielersteckbrief Kroos
Kroos

Kroos Toni

Das Ziel ist es, zehn von zehn Spielen zu gewinnen, nicht aber, der Türkei ein Geschenk zu machen.

Bundestrainer Joachim Löw

Kroos rückt nach

Geschenke will er daher auch auf dem personellen Sektor nicht machen und hält an seiner Erfolgsformation weitestgehend fest. Der Bundestrainer hat, wie angekündigt, lediglich Ilkay Gündogan vom deutschen Meister Borussia Dortmund und Toni Kroos vom Rekordtitelträger Bayern München in das Aufgebot für die Partie gegen Belgien nachnominiert. Kroos war bereits für die Begegnung in der Türkei vorgesehen, musste jedoch wegen eines grippalen Infekts kurzfristig absagen. Die Berufung von Gündogan war geplant und mit U21-Coach Rainer Adrion abgesprochen.

Adrion-Lob für Gündogan

"Der Bundestrainer hat mich bereits vor dem Bundesligaspiel gegen Augsburg angerufen und eingeweiht", hatte Gündogan im kicker erklärt, der 20-Jährige fehlt dafür der U21 am Montag in San Marino. "Ilkay gehört mit Lewis Holtby zu den absoluten Leistungsträgern unserer Mannschaft. Er hat mit dem Wechsel nach Dortmund den nächsten Schritt in seiner Entwicklung gemacht und kann sich nun auf der nächsten Stufe behaupten. Seine Ballverarbeitung, Spieleröffnung und Offensivqualitäten sind herausragend", sieht Adrion den Ex-Nürnberger "völlig zu Recht im Aufgebot der Nationalmannschaft".

Fragezeichen stehen noch hinter zwei Etablierten. "Mesut Özil wird möglicherweise spielen können, Miroslav Klose eher nicht. Vielleicht werde ich Mario Götze schonen, wenn Özil fit werden sollte", meinte Löw. Kroos könnte indes für Sami Khedira ins Team rücken.