2. Bundesliga

SV Sandhausen: Denis Linsmayer erleidet schwere Gehirnerschütterung

Sandhausen: Mittelfeldspieler fällt vorerst aus

Linsmayer erleidet schwere Gehirnerschütterung

Ein Zweikampf mit Nikola Dovedan (li.) hatte für Denis Linsmayer schwerwiegende Folgen.

Ein Zweikampf mit Nikola Dovedan (li.) hatte für Denis Linsmayer schwerwiegende Folgen. picture-alliance

Mitte der ersten Spielhälfte musste Linsmayer beim 0:1 in Nürnberg bereits ausgewechselt werden. Mit einer Trage wurde der Mittelfeldspieler des SVS nach der Erstversorgung vom Platz gebracht und durch Emanuel Taffertshofer ersetzt.

Nach Klubangaben vom Montag hat Linsmayer bei dem Duell mit Nürnbergs Nikola Dovedan eine schwere Gehirnerschütterung erlitten. Wie lange Linsmayer ausfallen wird, ist nicht bekannt. Für Freitag gegen den FC St. Pauli droht er in jedem Fall auszufallen.

"Wir kamen meistens einen Schritt zu spät"

Verglichen mit dem 3:2 gegen Darmstadt hakte es beim SVS in Nürnberg an einigen Stellen. Vor allem das Zusammenspiel zwischen Defensive und Offensive passte nicht. Julius Biada tauchte mitunter ab, Torjäger Kevin Behrens war die Verletzungspause anzumerken, und Daniel Keita-Ruel, dreimaliger Schütze gegen die Lilien, ließ beim Tor des Tages den aufgerückten Abwehrspieler Lukas Mühl nach einer Ecke aus den Augen. Torhüter Martin Fraisl, bester Akteur auf dem Platz im Max-Morlock-Stadion (kicker-Note 1,5), fasste die in der zweiten Hälfte mäßige Leistung zusammen: "Wir kamen meistens einen Schritt zu spät."

aho/wb

Klub für Klub: Die Sommer-Transfers der Zweitligisten