2. Bundesliga

Lieberknecht sicher: "Mit der Taktik lagen wir richtig"

Braunschweig: Erste Saisonniederlage in Stuttgart

Lieberknecht sicher: "Mit der Taktik lagen wir richtig"

Überzeugt vom neuen System: Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht.

Überzeugt vom neuen System: Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht. imago

Für die schwierige Aufgabe beim Bundesliga-Absteiger hatte sich Lieberknecht einen besonderen Plan zurechtgelegt: Statt mit der bewährten Viererkette agierten die Niedersachsen mit drei zentralen Verteidigern inklusive zweier defensiver Außen. "Wir haben in der ersten Hälfte keine Chance der Stuttgarter zugelassen. Mit der Taktik lagen wir richtig", rechtfertigte der Coach seine Systemumstellung, ohne aber das eigene Angriffsspiel zu bewerten.

Das fiel der defensiven Ausrichtung nämlich zur Last. Das Angriffsduo Kumbela/Hernandez war, wenn es überhaupt mit eingebunden wurde, auf sich alleine gestellt. Zu wenige Akteure rückten nach, insgesamt wirkte der BTSV, mit 14 Toren immerhin die Torfabrik der Liga, zu passiv. Und dann leistete sich Braunschweig noch diese eine Unachtsamkeit im ersten Durchgang, sodass Sunjic nach einem Standard, den Hochscheidt und Decarli fahrig verteidigten, den Führungstreffer erzielte.

Spielbericht

"Zur zweiten Halbzeit haben wir uns dann viel vorgenommen und hatten bis zum 0:2 alles im Griff, es war ein Spiel auf ein Tor", analysierte Lieberknecht, der durch einen Wechsel (Nyman für Valsvik) wieder auf seine etatmäßige 4-4-2-Formation vertraute. Doch weder Kumbela (46.), Hernandez (48.) noch Nyman (54.) belohnten die Eintracht. Was folgte war eine weitere Unachtsamkeit der Abwehr, die sonst so sicher stand, inklusive dem 2:0 als Quittung (64.).

Kumbela kennt den Schuldigen

"Durch zwei eigene Fehler gewinnt Stuttgart, obwohl sie nicht die bessere Mannschaft waren", ärgerte sich Stürmer Kumbela und fand direkt einen Schuldigen für die erste Liga-Pleite der Braunschweiger in der neuen Saison: "Der VfB-Torwart hat heute einen super Tag erwischt." Denn Keeper Langerak vereitelte in der Schlussphase binnen 60 Sekunden zwei Großchancen des Eintracht-Torjägers und verhinderte ein ganz heißes Finish.

Die zuvor reine Braunschweiger Weste hat also erste Flecken erhalten, den Platz an der Sonne haben die Niedersachsen aber auch nach dem 6. Spieltag definitiv inne. Außerdem bietet sich in der englischen Woche traditionell zügig die nächste Möglichkeit, um sich zu rehabilitieren: Beim Heimspiel am Freitag gegen Fortuna Düsseldorf (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) hat der BTSV zudem eine Rechnung zu begleichen. Gegen die Fortuna kassierte Braunschweig die einzige Niederlage in den vergangenen 15 Heimspielen (0:2).

mam