Bundesliga

Leverkusens Poker um Atleticos Arias

Hat Bayer seinen Rechtsverteidiger gefunden?

Leverkusens Poker um Atleticos Arias

Wird er Leverkusens neuer Rechtsverteidiger: Atlticos Santiago Arias.

Wird er Leverkusens neuer Rechtsverteidiger: Atlticos Santiago Arias. imago images

Zwar erklärte Atleticos Sportdirektor Andrea Berta am Sonntag: "Wir sprechen mit der Roma, Everton und PSG, aber nicht mit Leverkusen." Was nach einem Dementi klingt, könnte aber auch nur ein Bluff in den Verhandlungen mit Bayer sein. Denn nach kicker-Informationen ist der Werksklub sehr wohl am kolumbianischen Nationalspieler (53 Einsätze) interessiert.

Die Möglichkeit, dass Arias, der vergangene Saison bei 14 von 18 Pflichtspieleinsätzen in der Startelf stand, kommt, wird als groß eingeschätzt. Als Ablöse stehen zehn bis zwölf Millionen Euro im Raum.

Wer wie oft Bundesliga-Tabellenführer war

Eine Summe, die aber nicht sofort fällig würde. "Ein Leihgeschäft mit Kaufverpflichtung nach zehn Einsätzen ist möglich", erklärte Berta allgemein zu Atleticos Vorstellungen. Mit Arias käme ein Außenverteidiger mit gutem Spielaufbau, der aber nicht mit Flankenläufen und Vorlagen auffällt.

Weisers Perspektiven verschlechtern sich

Der Transfer würde die Situation von Mitchell Weiser weiter verschlechtern. Diesem war im Pokalspiel gegen Norderstedt Innenverteidiger Aleksandar Dragovic als Ersatz für Rechtsverteidiger Lars Bender vorgezogen worden. In Wolfsburg war für Weiser, im Pokal noch auf der Bank, kein Platz im Aufgebot.

Stephan von Nocks

Das kicker-Sonderheft 2020/21 - Ab sofort im Handel

Stecktabelle, Spielplan-Poster, Interviews - Das Bundesliga-Sonderheft

alle Videos in der Übersicht