16:04 - 35. Spielminute

Tor 0:1
R. Baku
Kopfball
Vorbereitung R. Steffen
Wolfsburg

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Fosu-Mensah
für L. Bender
Leverkusen

16:49 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Brekalo
für R. Steffen
Wolfsburg

17:02 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Demirbay
für Amiri
Leverkusen

17:02 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Bellarabi
für Tah
Leverkusen

17:02 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Baumgartlinger
für Aranguiz
Leverkusen

17:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Wendell
für Baumgartlinger
Leverkusen

17:11 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Guilavogui
für R. Baku
Wolfsburg

17:20 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Leverkusen)
Alario
Leverkusen

17:21 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Lacroix
Wolfsburg

17:22 - 90. + 4 Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Bialek
für X. Schlager
Wolfsburg

LEV

WOB

Bundesliga

Ridle Baku verlängert Wolfsburgs Serie in Leverkusen

Zweite Heimniederlage für die Bosz-Elf

Baku verlängert Wolfsburgs Serie in Leverkusen

Frei, freier geht's nicht: Wolfsburgs Ridle Baku köpft zum Tor des Tages ein.

Frei, freier geht's nicht: Wolfsburgs Ridle Baku köpft zum Tor des Tages ein. imago images

Leverkusens Coach Peter Bosz schickte nach dem 2:1 gegen Dortmund Sinkgraven anstelle von Wendell (Bank) auf den Rasen.

Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner tauschte nach dem 2:0 in Mainz zweimal Personal aus: Für Brekalo und Philipp spielten Mbabu und Gerhardt.

Leverkusen verpasst den Blitzstart

Bayer stand gleich dreimal bei mehr oder minder klaren Chancen vor der frühen Führung, Amiri (3., Lacroix rettete auf der Linie, 6.) sowie Alario (Kopfball an den Pfosten, 6.) verpassten den Blitzstart. Auf der anderen Seite verzog Steffen in Folge eines in der Anfangsphase seltenen Wolfsburger Umschaltmoments (8.).

Spieler des Spiels
VfL Wolfsburg

Maxence Lacroix Abwehr

2
Spielnote

Ein mit hoher Intensität umkämpftes Spiel, in dem Wolfsburgs Disziplin und Defensivklasse abgesehen von den ersten Minuten ein (Leverkusener) Offensivspektakel verhinderten.

3
Tore und Karten

0:1 R. Baku (35', Kopfball, R. Steffen)

Bayer 04 Leverkusen
Leverkusen

Hradecky3 - L. Bender4 , Tah4 , Tapsoba3, Sinkgraven4,5 - Aranguiz4 , Amiri4 , Wirtz4 - Diaby3,5, Alario4 , Bailey5

VfL Wolfsburg
Wolfsburg

Casteels2,5 - Mbabu2, Lacroix2 , Brooks3, Paulo Otavio2 - X. Schlager2,5 , Arnold3,5, R. Baku3 , Gerhardt3,5, R. Steffen3 - Weghorst4

Schiedsrichter-Team
Marco Fritz

Marco Fritz Korb

2
Spielinfo

Stadion

BayArena

Nach der fulminanten Anfangsphase der Bosz-Elf stellte sich der VfL besser auf den Gegner ein. Leverkusen blieb zwar überlegen und kontrollierte die Partie, kam aber in vorderster Front eine Zeit lang nicht mehr zum Zug. Bis Alario gegen Lacroix Präsenz zeigte und Casteels aus sieben Metern zu einer guten Parade zwang (21.).

Die Niedersachsen blieben offensiv zunächst weiterhin unscheinbar, vereinzelte Ansätze brachten auch wegen schlechter Flanken nichts ein. Die bessere Struktur der Bosz-Schützlinge mündete in die nächste Chance, Wirtz traf nach Diabys Querpass den Ball in aussichtsreicher Position nicht voll (30.).

Baku aus dem Nichts

Statt der verdienten Führung der Bosz-Schützlinge schlugen wie aus dem Nichts die Gäste zu: Weghorsts Pass ins Zentrum wurde abgewehrt, der nachsetzende Steffen flankte von halblinks über die Defensive der Hausherren hinweg, und am zweiten Pfosten hatte der vollkommen ungedeckte Baku keine Mühe, um aus sechs Metern ins rechte Eck einzuköpfen (35.). Dies war die Pausenführung, weil die Attacken der Werkself bis zum Kabinengang an der jetzt sicheren Gäste-Abwehr abprallten.

18. Spieltag

Bosz ersetzte mit Wiederanpfiff Lars Bender durch Neuzugang Fosu-Mensah. Es passierte kaum etwas zu Beginn des zweiten Abschnitts. Zwar hatte Bayer viel Ballbesitz, wusste damit aber gegen gut geordnete und kompakte Wolfsburger kaum etwas anzufangen, weil Tiefe und Ideen fehlten.

Hradecky pariert gegen Weghorst

Das Spiel plätscherte dahin. Den statischen Leverkusenern fiel nichts ein, die Glasner-Elf geriet nicht in Bedrängnis und streute den einen oder anderen zielstrebigen Angriff ein: Weghorst scheiterte vom linken Fünfereck an Hradecky (67.).

Casteels lenkt Sinkgravens Hammer drüber

Leverkusen war auf der Suche nach Inspiration - Bosz versuchte mit einem Dreifachwechsel neuen Input zu geben (74.). Bis auf einen Sinkgraven-Hammer, den Casteels klasse entschärfte (82.) - dem einzigen Torschuss in Hälfte zwei -, brachten die Rheinländer den Kontrahenten jedoch in der Schlussphase nicht mehr in ernsthafte Gefahr. Es blieb beim 0:1.

Leverkusen tritt nach der zweiten Heimniederlage am Samstag (18.30 Uhr) zum Topspiel bei RB Leipzig an. Wolfsburg, das nach dem dritten Sieg bei der Werkself in Serie nach Punkten mit dem Kontrahenten gleichgezogen hat, schließt den 19. Spieltag mit dem Heimspiel gegen den SC Freiburg ab (Sonntag, 18 Uhr).

Bilder zur Partie Bayer 04 Leverkusen - VfL Wolfsburg