Frauen

Melanie Leupolz vor CL-Finale mit Chelsea: "Es war immer ein Traum"

Chelsea trifft am Sonntag auf den FC Barcelona

Leupolz vor CL-Finale: "Es war immer ein Traum"

Den Meistertitel hat Melanie Leupolz (li.) mit Chelsea schon geholt, nun soll der CL-Titel folgen.

Den Meistertitel hat Melanie Leupolz (li.) mit Chelsea schon geholt, nun soll der CL-Titel folgen. imago images

Nach sechs Jahren beim FC Bayern wechselte Leupolz im Sommer auf die Insel zum FC Chelsea. Ein Schritt, der sich Stand jetzt genau als richtig erweisen sollte. "Ich wurde vom ersten Tag an super vom gesamten Team aufgenommen. Wir haben sehr starke Charaktere im Kader. Es ist bestimmt nicht immer einfach, alle zufrieden zu stellen. Ich glaube, dass unsere Trainerin teilweise schwierige Entscheidungen treffen muss", so Leupolz in einem Interview bei "dfb.de". "Aber das ist auch der Grund, warum wir dort stehen, wo wir gerade stehen - im Finale der Champions League und an der Spitze der Women's Super League in England."

Die Qualität im Kader von Chelsea ist zweifelsfrei immens. In der Liga gab es in 22 Spielen 18 Siege, drei Remis und nur eine Niederlage. In der Champions League haben es Leupolz & Co. bis ins Finale geschafft. "Es war immer ein Traum, irgendwann mal im Champions-League-Endspiel zu stehen. Ich habe es noch nicht wirklich realisiert, dass ich jetzt tatsächlich dabei bin. Es ist unglaublich, dass wir das in meinem ersten Jahr beim FC Chelsea geschafft haben. Ich freue mich riesig. Und jetzt wollen wir natürlich auch den Titel holen", macht die deutsche Mittelfeldspielerin klar.

Spielersteckbrief Leupolz
Leupolz

Leupolz Melanie

Doch der FC Barcelona hat etwas dagegen. Am Sonntag (21 Uhr, LIVE! bei kicker) trifft Chelsea in Göteborg auf die Spanierinnen. Der Respekt ist auf jeden Fall da. "Sie spielen einen sehr schönen Fußball, der auf Ballbesitz ausgelegt ist. Wir müssen versuchen, sie mit unserer Körperlichkeit zu beeindrucken. Es prallen zwei komplett unterschiedliche Spielarten aufeinander. Das macht es spannend. Es ist alles möglich", weiß Leupolz.

mst